Leistungen im Detail

Führungskräfte entscheiden und verantworten

Kommen Unternehmen in die negativen Schlagzeilen, treffen die Vorwürfe meist die Führungsriege – gleichgültig, ob für den Verbraucher gefährliche Produkte auf den Markt gebracht, gegen Umweltschutzbestimmungen verstoßen oder Finanzskandale verursacht wurden. Ein Unternehmensleiter, Vorstand, Geschäftsführer oder Aufsichtsrat trägt persönlich die strafrechtliche Verantwortung. Er haftet im Schadensfall persönlich mit seinem Privatvermögen; die eigene berufliche Position kann in Gefahr geraten.

Wir unterstützen Sie gerne

 

Durch ein flexibles und speziell für Führungskräfte entwickeltes Versicherungskonzept hilft Ihnen der D.A.S. Rechtsschutz der ERGO, rechtliche Risiken finanziell kalkulierbar zu machen sowie persönliche besser zu bewältigen. 

Konkret können Sie bis zu drei Leistungspakete wählen:

D.A.S. Spezial-Straf-Rechtsschutz

Versichert sind die Kosten für die Verteidigung in Ermittlungs-, Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren im Zusammenhang mit der beruflichen Tätigkeit.

Neben den Gerichtskosten übernehmen wir für Sie zum Beispiel auch teure Anwaltshonorare und die Kosten aufwändiger Privatgutachten.

D.A.S. Vermögensschaden-Rechtsschutz

Versichert sind die Kosten der außergerichtlichen und gerichtlichen Abwehr von Ansprüchen auf Ersatz von Vermögensschäden aufgrund gesetzlicher Haftpflichtbestimmungen.

D.A.S. Anstellungsvertrags-Rechtsschutz

Versichert sind die Kosten außergerichtlicher und gerichtlicher Streitigkeiten aus dem Anstellungsvertrag.

Wir treten für Sie ein. Unabhängig davon, ob Sie eigene Ansprüche durchsetzen oder fremde Ansprüche abwehren müssen.

Der Anstellungsvertrags-Rechtsschutz im Überblick: Versicherungsschutz erhalten Sie auch für

  • vertragliche Nebenabreden
  • Streitigkeiten aus organschaftlicher Stellung
  • neu übernommene Funktionen (Vorsorge-Rechtsschutz)
  • (steuer-)rechtliche Beratung bei schriftlichem Angebot einer Aufhebungsvereinbarung (bis zu 5.000 Euro je Rechtsschutzfall)
  • vorsorgliche rechtliche Prüfung des Anstellungsvertrags z.B. bei dessen nachträglicher inhaltlicher Änderung durch einen vom D.A.S. Leistungsservice vermittelten Anwalt
  • Maßnahmen der BAFin nach dem VAG / KWG gegenüber dem Versicherten
  • Erben, Testamentsvollstrecker oder Nachlassverwalter sofern für sie eigene Rechte aus dem Anstellungsvertrag bestehen
  • einen vom Versicherungsnehmer beauftragten Gutachter
  • Öffentlichkeitsarbeit um Rufschädigung entgegenzuwirken
  • psychologische Beratung für Versicherungsnehmer und Ehe-/Lebenspartner
  • Mediationsverfahren durch einen vom D.A.S. Leistungsservice vermittelten Mediator
  • Übersetzungs- und Dolmetscherkosten ohne Sublimit“