Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Achtung Falle

Betrüger unterwegs!

1.03.2016

Das perfide Vorgehen der Betrüger:

Sie melden sich als Mitarbeiter unter der Nummer einer Justizbehörde. Sie sagen, sie hätten Unterlagen der WIN AG vorliegen und müssten einen Strafantrag auf Vollstreckung bearbeiten, da seit geraumer Zeit Zahlungsrückstände aufgelaufen seien. Bei Begleichen einer Summe im vierstelligen Bereich könnten die Rückstände ausgeglichen werden. Dann könnte auch der bei der WIN AG bereitstehende Gewinn ausgezahlt werden. Dieser ist laut Anrufer höher als der noch zu zahlende Geldbetrag.

Dann fragt der angebliche Mitarbeiter der Justizbehörde nach einer Rechtsschutzversicherung. Die würde sich darum kümmern. Kurz nach dem Gespräch ruft dann ein angeblicher Mitarbeiter der Rechtsschutzversicherung – das heißt des D.A.S. Leistungsservice – an. Er empfiehlt, die angeforderte Summe sofort zu überweisen, weil eine außergerichtliche Einigung günstiger sei als eine gerichtliche. Außerdem könne nur so der Gewinn ausbezahlt werden.

Was tun, wenn Sie einen solchen Anruf erhalten?

  • Geben Sie keine Vertragsnummer heraus! Der D.A.S. Leistungsservice findet Ihre Daten mit Namen und Adresse.

  • Fragen Sie den Anrufer nach seinem Namen und Ihrer eigenen Vertragsnummer. Wenn der Anrufer dann keine Vertragsnummer nennen kann, wissen Sie, dass er nicht von der Gesellschaft ist.

  • Rufen Sie bei uns an und lassen sich zu der Person durchstellen.

Tipp

Rufen Sie uns im Zweifelsfall einfach an. Unter 0800 3273271 helfen wir Ihnen weiter – jederzeit und gebührenfrei.

Permalink

Gefängnis

Jugendkriminalität

13.10.2016

Kriminalität an Schulen

Jugendkriminalität, die sich durch kleinere Delikte bemerkbar macht, ist die Regel. Doch die kriminelle Karriere lohnt sich nie.

Verbotene und gestohlene Artikel

Verbotene & gestohlene Artikel bei Internetauktionen

14.04.2016

Internetauktionen

Bevor Sie bei eBay & Co. etwas verkaufen wollen, informieren Sie sich hier über die verbotenen Artikel bei Internetauktionen.

Inkassobrief

„Letzte Mahnung”: Vorsicht vor gefälschten Inkassobriefen!

29.02.2016

Verbraucherinfos

Diese Briefe sollen ihre Empfänger erschrecken und verunsichern: Schreiben angeblicher Inkassobüros, im drastischen Ton formuliert, gespickt mit Drohungen. Immer wieder landen solche betrügerischen Zahlungsaufforderungen in deutschen Briefkästen. Wie sich Verbraucher vor Abzocker-Post schützen können, erfahren Sie hier.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei