Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Zirkus

So ein Zirkus

13.07.2017

Mit Urteil vom 11.08.2015 - 9 AZR 98/14 - entschied das Bundesarbeitsgericht (BAG) über den Arbeitnehmerstatus einer Zirkusartistengruppe.

Was war passiert?

Die beklagte Partei betreibt einen Zirkus. Die klagende Partei ist eine Artistengruppe. Die Parteien schlossen einen "Vertrag über freie Mitarbeit", die Artisten verpflichteten sich damit im Zirkus der Beklagten eine einstudierte "Hochseil- und Todesradnummer...gesehen wie auf dem Video bei Youtube" aufzuführen. Während der Premierenveranstaltung verunglückte ein Artist. Dadurch erfuhren in der Folgezeit auch die anderen Artisten, dass sie nicht zur Krankenversicherung angemeldet wurden. Sie verweigerten sodann - bis zur Anmeldung bei der Krankenversicherung - weitere Auftritte. Die Beklagte nahm dies zum Anlass den Artisten fristlos zu kündigen. Die Artisten legten Kündigungsschutzklage beim Arbeitsgericht ein.

Das Urteil

Das Arbeitsgericht hat die Kündigungsschutzklage abgewiesen mit der Begründung, dass kein Arbeitsverhältnis vorliegt. Die Artisten haben gegen dieses Urteil Berufung zum Landesarbeitsgericht (LAG) eingelegt. Das LAG gibt den Artisten recht. Danach sind die Artisten Arbeitnehmer und folglich zur Krankenversicherung anzumelden. Der beklagte Zirkusbetreiber legt gegen dieses Urteil Revision zum BAG ein.  

Das BAG weist erneut die Kündigungschutzklage ab. Es begründet diese Entscheidung damit, dass es bereits an einem Arbeitsverhältnis fehlt. Die Parteien haben mit dem "Vertrag über freie Mitarbeit" ein freies Dienstverhältnis vereinbart. Der Zirkus wollte keine Arbeitnehmer einstellen, sondern eine bestimmte Leistung einkaufen. Der Zirkusbetreiber hat auch kein - dem Arbeitsverhältnis immanentes - Weisungsrecht. Art und Inhalt der vereinbarten Aufführung sind nicht durch den Zirkusbetreiber beeinflussbar ohne Änderung des Vertragsgegenstands "Hochseil- und Todesradnummer...gesehen wie auf dem Video bei Youtube".  

 

 

Permalink

Ähnliche Beiträge:

Arbeitsunfall und Berufskrankheit

Arbeitsunfall und Berufskrankheit

19.03.2018

Krankheit

Wann liegt ein Arbeitsunfall vor? Bin ich auch auf dem Weg zur Arbeit und nach Hause versichert? Wann liegt eine Berufskrankheit vor? Wissenswertes und Hilfreiches zum Thema Arbeitsunfall und Berufskrankheit erfahren Sie hier

Mann im Homeoffice

Gut abgesichert im Homeoffice

12.03.2018

Aktuelles aus dem Arbeitsrecht

Das Homeoffice wird immer beliebter: Laut einer Studie des Digitalverbandes bitkom bietet bereits jedes dritte Unternehmen in Deutschland seinen Mitarbeitern die Möglichkeit, ganz oder zeitweise von zu Hause aus zu arbeiten – Tendenz steigend. Ob es ein Recht auf Homeoffice gibt und wie Unfälle am heimischen Schreibtisch abgesichert sind, erfahren Sie hier.

Bootstour

Betriebsausflug: Sind meine Mitarbeiter versichert?

26.04.2017

Rechtsfrage des Tages

Sie planen einen Betriebsausflug? Das wird dem Arbeitsklima in Ihrem Betrieb sicherlich zuträglich sein. Damit Ihre Mitarbeiter unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung stehen, sollten Sie bei der Planung folgendes beachten.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei