Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Arbeitsteilung

Job Sharing

31.08.2017

... wenn man sich das Vergnügen teilt

Sie können mit Ihrem Arbeitgeber vereinbaren, sich mit Kollegen einen Arbeitsplatz zu teilen. Zentrales Merkmal beim so genannten "Job-Sharing" ist, dass Sie mit Ihrem Partner zusammenwirken müssen, um den Arbeitsplatz ständig zu besetzen.

Die klassische Form ist der halbtägliche Wechsel, Sie können sich jedoch auch täglich, wöchentlich oder auch monatlich abwechseln, nur müssen sie dem Arbeitgeber die Einteilung rechtzeitig bekannt geben.

Für Sie hat dies den Vorteil, dass Sie die Arbeitszeit mit Ihrem Kollegen absprechen können. Wenn Sie sich nicht einigen, muss im Normalfall Ihr Arbeitgeber die Arbeitszeitverteilung regeln.

Wenn einer verhindert ist ...

Sollte Ihr Kollege zum Beispiel wegen Krankheit oder Urlaub verhindert sein, müssen Sie ihn nicht automatisch vertreten. Zu seiner Vertretung sind Sie nur verpflichtet, wenn Sie

  • Ihre Vertretung vorher vertraglich zugesagt haben
  • dringende betriebliche Gründe vorliegen
  • die Vertretung für Sie im Einzelfall zumutbar ist.

Auch hier kann ein Tarifvertrag Abweichungen (auch zu Ungunsten der Arbeitnehmer) enthalten!

Wenn einer sich absetzt ...

Scheidet Ihr Kollege aus dem Betrieb aus, ist dies kein ausreichender Grund für Ihren Arbeitgeber, sich auch von Ihnen zu trennen. Findet der Arbeitgeber keinen neuen Arbeitsplatzpartner für Sie, kann er nur eine Änderungskündigung veranlassen.

Formen der Arbeitsteilung

Es bestehen unterschiedliche Formen, die Besonderheiten aufweisen:

  • Beim Job-Splitting üben die Partner die gleiche Tätigkeit unabhängig voneinander aus, ein Vollzeitarbeitsplatz wird durch zwei Teilzeitarbeitsplätze ausgefüllt.
  • Beim Job-Pairing obliegt es den Partnern die Aufgaben durch gemeinschaftliche Zusammenarbeit zu lösen. Meist handelt es sich um Projektarbeiten, die mit der Fertigstellung des Projekts auch beendet sind. Hier sitzen die Partner in einem Boot, d.h. ihre Arbeitsverträge sind miteinander (für das Projekt) verbunden, können nur gemeinsam geschlossen und auch gekündigt werden. Hier besteht auch eine Vertretungspflicht, da das Erreichen des Ziels im Vordergrund steht.
  • Beim Top-Sharing teilen Führungskräfte die Verantwortung wichtiger unternehmerischer Entscheidungen.

Wichtige Vorschriften

§ 13 TzBfG
Permalink

Ähnliche Beiträge:

Urlaubsplanung

Urlaubsplanung

7.09.2017

Urlaub

Im Grundsatz gilt, dass der Urlaub zusammenhängend zu nehmen ist. Informieren Sie sich was bei der Urlaubsplanung in Ihrem Betrieb zu beachten ist.

Arbeiten im Ausland

Arbeiten im Ausland

31.08.2017

Arbeitsplatz

Das Angebot des Arbeitgebers ist verführerisch. Arbeiten in Tokio, Hong Kong oder New York. Ein spannender Job, gutes Gehalt, ein Karrieresprung und nicht zuletzt eine aufregend neue kulturelle Erfahrung. Wer den Schritt als Expatriat (Expat) wagt, sollte einige Dinge beachten. Erfahren Sie mehr...

Kaffee

Elektrogeräte am Arbeitsplatz

31.08.2017

Arbeitsplatz

Der Tag beginnt mit einem guten Kaffee. Am besten schmeckt dieser aus der eigenen Kaffeemaschine. In unzähligen Büros, Werkstätten und Lagerhallen stehen daher von Mitarbeitern mitgebrachte Kaffeemaschinen, Wasserkocher und andere Kleinelektrogeräte wie beispielsweise ein Radio oder ein Ventilator.

Was dabei zu beachten ist, erfahren Sie hier

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei