Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Ausschlussfristen im Arbeitsvertrag

Ausschlussfristen und Klauseln im Arbeitsvertrag

1.03.2018

Wenn es einmal zwischen Ihren Interessen und denen Ihres Chefs knirscht, regulieren meist die Vereinbarungen im Arbeitsvertrag das Nötige. Allerdings nicht zeitlich unbegrenzt. Sie müssen auf Fristen achten!

Was sind Ausschlussfristen?

Finden Sie in Ihrem Arbeitsvertrag Begriffe wie Ausschlussklausel, Verfallsklausel, Verfallsfrist oder Verwirkungsklausel meinen diese alle nur eines: Verfolgen Sie Ihre Rechte aus dem Arbeitsverhältnis nicht rechtzeitig, ist Ihr Anspruch unwiederbringlich erloschen.

Die Treppe zum Erfolg

In den meisten Fällen bestehen vertragliche Ausschlussfristen aus zwei Stufen. Diese müssen Sie zur Erhaltung Ihres Anspruches erklimmen.

Erste Stufe

Sie sind verpflichtet, Ihre Rechte innerhalb eines im Vertrag bestimmten Zeitraumes schriftlich gegenüber Ihrem Arbeitgeber anzumelden.

Zweite Stufe

Ihr Chef reagiert nicht auf Ihr Schreiben? Oder hat er Ihr Verlangen abgelehnt? Innerhalb einer weiteren im Vertrag bestimmten Frist müssen Sie Ihren Anspruch gerichtlich geltend machen, also das Arbeitsgericht um Hilfe bitten.

Unwirksame Ausschlussfristen

Nicht alles darf durch Ausschlussfristen geregelt werden. Diese können auch unwirksam sein, wenn sie

  • zu kurz sind
  • unter missverständlicher Überschrift verborgen werden
  • der Arbeitnehmer unangemessen benachteiligt wird
  • nicht die Folge benennen.

Wo Sie Ausschlussfristen finden

Informieren Sie sich rechtzeitig! Wirksame Ausschlussfristen können außer in Ihrem Arbeitsvertrag auch enthalten sein

  • im für Sie gültigen Tarifvertrag
  • in einer Betriebsvereinbarung.

Tipp

Ihr Chef muss Ihnen den gültigen Tarifvertrag und Betriebsvereinbarungen zugänglich machen. Vernachlässigt er diese Pflicht, wenden Sie sich an Ihren Betriebsrat.

Permalink

Ähnliche Beiträge:

Aufstiegs-BAföG

Aufstiegs-BAföG

10.05.2018

Ausbildungsvergütung

Das ehemalige "Meister-BAföG" heißt seit August 2016 "Aufstiegs-BAföG". Aber nicht nur der Name hat sich geändert, es gibt auch mehr Geld nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz. Einzelheiten hierzu sind hier zusammengefasst.

Urlaubsplanung

Urlaubsplanung

19.03.2018

Urlaub

Informieren Sie sich was bei der Urlaubsplanung zu beachten ist.

Alkohol am Arbeitsplatz

Alkohol am Arbeitsplatz

7.03.2018

Arbeitsplatz

Welche Konsequenzen kann Alkoholkonsum am Arbeitsplatz haben? Ist Alkohol am Arbeitsplatz immer verboten? Erfahren Sie mehr.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei