Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Ausbilder

Ausbilder

20.04.2016

Der Ausbilder muss dich selbst ausbilden oder einen Anderen ausdrücklich damit beauftragen. Es darf nur ausbilden, wer persönlich und fachlich dafür geeignet ist.

Persönlich nicht geeignet als Ausbilder ist derjenige, der nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz Kinder und Jugendliche nicht beschäftigen darf, weil er beispielsweise:

  • innerhalb der letzten 5 Jahren wegen eines Verbrechens zu einer Freiheitsstrafe von mindestens 2 Jahren verurteilt worden ist
  • wegen eines Sittlichkeitsdeliktes verurteilt worden ist
  • wiederholt oder schwer gegen die Gesetze verstoßen hat

Fachlich nicht geeignet als Ausbilder ist, wer nicht die dafür erforderlichen

  • beruflichen Fähigkeiten
  • berufs- und arbeitspädagogischen Kenntnisse
besitzt.

Die zuständigen Stellen wachen darüber, dass der Ausbilder persönliche und fachliche Eignung besitzt. Besitzt der Ausbilder diese nicht, darf der Betrieb nicht mehr ausbilden. Wer ohne Eignung Azubis einstellt, kann mit einer Geldbuße bestraft werden.

Permalink

Ähnliche Beiträge:

Zeugnis

Zeugnis

14.09.2017

Prüfung und Ausbildungszeugnis

Ob du Anspruch auf ein Zeugnis hast und was unbedingt drin stehen muss, erfährst du hier.

Abschlussprüfung

Abschlussprüfung

14.09.2017

Prüfung und Ausbildungszeugnis

Was ist für die Abschlussprüfung und danach zu beachten? Zahlreiche Tipps findest du hier.

Kündigung in der Ausbildung

Kündigung in der Ausbildung

14.09.2017

Kündigung und Übernahme

Hier bekommst du alle Informationen über eine Kündigung während und nach der Probezeit.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei