Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Reputationsschaden

Reputationsschaden

18.10.2018

Rufmord am Unternehmen

Unternehmen investieren oft viel Geld und Zeit für den Aufbau einer guten Reputation. Diese kann schnell durch Rufmord oder Verleumdungskampagnen dahin sein. Auch wenn Unternehmen nicht unter dem Schutz des allgemeinen Persönlichkeitsrechts stehen, gibt es doch Möglichkeiten sich zu wehren.

Unterlassung

Die Rufschädigung ist in aller Regel ein Verstoß gegen das Wettbewerbsrecht. Entsprechend ergeben sich Unterlassungsansprüche aus dem Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb (UWG).

Tipp

Ist eine Rufschädigung zu befürchten und steht unmittelbar bevor, kann ein Unternehmen sogar einen vorbeugenden Unterlassungsanspruch geltend machen. Das ist der Fall, wenn eine sogenannte Erstbegehungsgefahr besteht.

Weg damit!

Neben dem Unterlassungsanspruch gibt es auch einen Anspruch auf Beseitigung der Störung. Dabei muss die Störung aber rechtswidrig sein und auf die Handlung des Schädigers zurückzuführen sein.

Sinnvoll kann das Verlangen eines Widerrufs oder einer Berichtigung sein. Diese Ansprüche können bestehen, wenn es sich um unwahre Tatsachenbehauptungen handelt.

Schadensersatz

Eine Rufschädigung kann für ein Unternehmen deutliche finanzielle Folgen haben. Als Schadensersatz kommt der entgangene Gewinn in Betracht, den das Unternehmen durch die Rufschädigung hinnehmen musste. Schadensersatz kann dabei nicht nur von anderen Unternehmen als wettbewerbsrechtlicher Anspruch geltend gemacht werden. Auch Privatpersonen können bei vorsätzliche oder fahrlässige Rufschädigung über das Deliktsrecht in Anspruch genommen werden.

 

Permalink

Ähnliche Beiträge:

Bürogebäude

Reputationsschaden

18.10.2018

Abmahnung und Unterlassungserklärung

Rufmordkampagnen können ein Unternehmen nachhaltig schädigen. Dieses steht aber auch nicht schutzlos da. Erfahren Sie hier mehr.

Geldbeutelinhalt

Schadensersatz

18.10.2018

Abmahnung und Unterlassungserklärung

Für viele sind das schlimmste an einer Abmahnung die Kosten. Neben Anwaltskosten können hier auch Schadensersatzansprüche eine Rolle spielen. Genaueres zum Thema finden Sie hier.

Zivilrechtliches Vorgehen gegen Cyber Mobbing

Zivilrechtliches Vorgehen

1.04.2018

Cyber Mobbing

Bei Cyber-Mobbing kann auch zivilrechtlich vorgegangen und die Löschung des Eintrages sowie Schadensersatz verlangt werden. Lesen Sie hier mehr.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei