Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
E-Mail

So vermeiden Sie Abmahnungen

26.09.2013

Gegen unberechtigte Abmahnungen können Sie sich – wie das Wort unberechtigt schon sagt – kaum sicher schützen. Es hilft weitgehend, wenn Sie kein internetfähiges Gerät und auch keinen Anschluss dafür haben. Ansonsten können unberechtigte Abmahnungen jeden treffen.

 

Berechtigte Abmahnungen kann man hingegen vermeiden:

Download/Upload

Laden Sie keine scheinbar kostenlosen Filme, Spiele oder Musik runter. Die Dateien sind zu kaufen oder gegen Entgelt zu entleihen.

Tauschbörsen

Nehmen Sie an keinen Online-Tauschbörsen oder Filesharing-Modellen teil

Soziale Netzwerke

Stellen Sie keine Fotos oder andere urheberrechtlich geschützte Werke wie Filme oder fremde Texte auf Ihre Homepage oder auf Ihre Seiten bei Facebook und Co, auch keine kleinen Bildchen mit einem Link auf fremde Inhalte. Wer bei Facebook urheberrechtlich geschützte Bilder, Musik oder Videos teilt, postet oder gefällt mir klickt, trägt zur Verbreitung von urheberrechtlich geschützten Werken bei!

Unbefugte/WLAN

Verhindern Sie die Benutzung Ihres Rechners durch Unbefugte!

Gewerbe

Beachten Sie bei Ihrem gewerblichen Online-Auftritt die gesetzlichen Vorgaben, nachzulesen hier

 

Sicherung eigenes WLAN

Wenn über Ihr WLAN von jemandem, der sich unbefugt in Ihr Netz eingewählt hat, fremdes Urheberrecht verletzt wird, können Sie gerichtlich zur Unterlassung verpflichtet werden, nicht jedoch Schadensersatz, so der BGH im Urteil vom 12. Mai 2010 , AZ  I ZR 121/08.

 

Dem können Sie entgehen, wenn Ihr WLAN-Anschluss durch angemessene Sicherungsmaßnahmen vor der Gefahr geschützt ist, von unberechtigten Dritten zur Begehung von Urheberrechtsverletzungen missbraucht zu werden. Dabei müssen Sie Ihre Netzwerksicherheit nicht fortlaufend dem neuesten Stand der Technik halten.

Aber wenn Sie den Anschluss oder einen Router neu einrichten, muss die aktuell bestmögliche Sicherheitseinstellung vorgenommen werden und das voreingestellte Passwort ausgetauscht werden.

 

Permalink

Ähnliche Beiträge:

Pärchen am Computer

Vertragsabschluss im Internet

30.03.2017

Reisebuchung

Welcher Mausklick ist denn eigentlich rechtsverbindlich und macht den Vertrag mit dem Anbieter perfekt?

Paragraph vor Tastatur

Widerrufsrecht bei Online-Reisebuchung

30.03.2017

Reisebuchung

Alleine im letzten Jahr buchten 16 Mio. Deutsche ihren Urlaub im Internet. Das Reisebüro um die Ecke hat da wohl ausgedient. Doch stellt sich die Frage, ob das 14-tägige Widerrufsrecht, das wir vom Online Shopping kennen, auch bei der Online Reisebuchung gilt.

Widerrufsfrist

Widerrrufsfrist

22.06.2016

Widerruf & Rückgaberecht

Nach dem neuen Recht zum Widerruf von im Internet abgeschlossenen Verträgen muss der Verbraucher bestimmte Widerrufsfristen beachten.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei