Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Zurückbehaltungsrecht

Zurückbehaltungsrecht

17.01.2017

Oft verwechselt wird das Zurückbehaltungsrecht mit der Mietminderung.

Beide Möglichkeiten bestehen jedoch gleichzeitig, wenn es um einen Mangel geht, den der Vermieter beseitigen kann.

Beim Zurückbehaltungsrecht kann der Mieter einen Teil der Miete so lange zurück behalten, also weniger Miete zahlen, bis der Vermieter den Mangel beseitigt. Dies ist das eigentliche Druckmittel des Mieters.

Gut zu wissen

Wenn der Vermieter den Mangel beseitigt hat, muss dieser Betrag jedoch nachgezahlt werden.

Zurückbehalten werden darf ein Betrag in Höhe der 3-5-fachen Mietminderung.

Das Zurückbehaltungsrecht endet, wenn der einbehaltene Betrag ausreicht, den Mangel zu beheben.

Das Zurückbehaltungsrecht hat der Mieter auch, wenn die Beeinträchtigung der Wohnsituation zu gering ist, um deswegen eine Mietminderung zu machen.

Permalink

Ähnliche Beiträge:

Heizkosten

Mängelanzeige

17.01.2017

Mietminderung und Co

Der Vermieter muss von dem Mangel erst einmal erfahren.

So informieren Sie ihn richtig.

Auszug Mieter

Schimmel

17.01.2017

Wohnungsmangel

Der Streit geht um die Ursachen für die Schimmelbildung und was zu tun ist.

Bearbeitungsgebühr

Bearbeitungsgebühr für Mietvertrag

14.07.2017

Rechtsfrage des Tages

Steht bei Ihnen ein Umzug an? Da einige Ausgaben auf Sie zukommen, sollten Sie etwas Geld beiseitelegen. Ob Sie neben Umzugskosten, Mietkaution und Maklercourtage auch eine Bearbeitungsgebühr für den Mietvertrag zahlen müssen, erfahren Sie hier.

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei