Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Schnarchen

Vermieter als Schnarchnase?

27.01.2017

In mancher Hinsicht könnte es einem ganz recht oder zumindest egal sein, wenn der eigene Vermieter eine ziemliche Schnarchnase ist. Aber dann nicht, wenn er zum Schnarchen die von Ihnen gemietete Wohnung haben will!

Die Hürden, eine Wohnung wegen Eigenbedarf wieder zu kündigen, sind vom Gesetz her hoch gehängt. Das dient dem Mieterschutz. Aber in einem vor Gericht entschiedenen Fall durfte der Vermieter die Wohnung kündigen, um künftig dort seine Ehefrau schlafen zu lassen. Sie sollte so seinem chronischen Schnarchen entgehen.

Der Vermieter war medizinisch bestätigt ein starker Schnarcher, und seine Ehefrau konnte das nicht mehr aushalten. Sie wanderte regelmäßig auf die Couch aus und litt wegen des Schlafmangels unter gesundheitlichen Beeinträchtigungen.

Die vermietete Wohnung befand sich im gleichen Haus. Deswegen sollte der Schlaf der Ehefrau und somit das Eheglück gerettet werden, indem die vermietete Wohnung als weiteres Schlafzimmer für die Vermieter genutzt wird.

Das Gericht hielt die Kündigung für berechtigt. Dies unter anderem auch, weil es bei Abschluss des Mietvertrages noch so aussah, als würde der Vermieter sein Schnarchproblem anders lösen können. Außerdem hatte der Vermieter nach Ansicht des Gerichts auch medizinisch alles versucht, um sein Schnarchen in den Griff zu bekommen. Leider vergeblich.

Amtsgericht Sinzig und Landgericht Koblenz, Az: 4 C 1096/97.

 

Permalink

Ähnliche Beiträge:

Kündigung

Mietvertrag kündigen: Schummeln beim Datum?

15.02.2017

Rechtsfrage des Tages

Sie haben vergessen Ihren Mietvertrag rechtzeitig zu Kündigungen? Beim Datum sollten Sie besser nicht mogeln. Warum Ihnen dies ohnehin höchstens Ärger einbringen kann, erfahren Sie hier.

Zimmer frei

Nachmieter

23.01.2017

Auszug Mietwohnung

Einen Nachmieter gefunden zu haben bedeutet nicht immer, dass Sie sofort ausziehen können. Informieren Sie sich genau über die Bedingungen.

Wohnung_1

Der Tochter die Wohnung überlassen - Kein Kündigungsgrund

17.01.2017

Aktuelle Urteile

Verbringt ein Mieter nur noch drei Monate im Jahr in seiner Wohnung und überlässt diese für den Rest der Zeit einer nahen Verwandten, so ist dies keine unbefugte Gebrauchsüberlassung. Der Vermieter kann deswegen nicht kündigen. Dies entschied das Amtsgericht München.

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei