Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie hier weitersurfen, erklären Sie sich damit einverstanden. > mehr erfahren
Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Abgase

Kommt jetzt das Dieselfahrverbot?

28.02.2018

Rechtsfrage des Tages:

Mit Spannung wurde am gestrigen Tage die Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig verfolgt. Die obersten Verwaltungsrichter mussten über Dieselfahrverbote in zwei Großstädten entscheiden und gaben grünes Licht. Was bedeutet diese Entscheidung für die Autofahrer?

Antwort:

Das Urteil hat in der Presse buchstäblich viel Staub aufgewirbelt. Das Bundesverwaltungsgericht hat gestern entschieden, dass Städte nach geltendem Recht Fahrverbote für Dieselfahrzeuge verhängen dürfen. Allein aufgrund der Entscheidung wird es also nicht sofort zu Dieselfahrverboten kommen. Allerdings wurde der Weg dafür freigemacht.

Zunächst sind die Landesregierungen von Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen gefordert. Konkrete Verpflichtung zur Einrichtung von Fahrverboten in den Städten Düsseldorf und Stuttgart waren nämlich Gegenstand der Verfahren. Laut Bundesverwaltungsgericht soll für Stuttgart eine phasenweise Einführung mit Übergangsfristen geprüft werden. In Düsseldorf müssten Fahrverbote ernsthaft erwogen werden, sofern sie einzige geeignete Maßnahme zur Einhaltung der Grenzwerte sei.

Auch wenn in der Entscheidung zunächst nur zwei Städte betroffen waren. Im Kern hat das Gericht die Verhängung von Fahrverboten für Dieselfahrzeuge in Städten grundsätzlich für zulässig erklärt. Als Reaktion auf die Entscheidung hat die Stadt Hamburg bereits erste Maßnahmen angekündigt. Auf einen finanziellen Ausgleich werden Dieselbesitzer aber wohl vergeblich hoffen. Nach dem Bundesverwaltungsgericht seien Wertverluste nämlich hinzunehmen.

Permalink

Ähnliche Beiträge:

Abgase

Rechtsfrage des Tages

Kommt jetzt das Dieselfahrverbot?

28.02.2018

Mit einem viel beachteten Urteil hat das Bundesverwaltungsgericht gestern über Fahrverbote für Dieselfahrzeuge entschieden. Und hat den Weg für Städte und Kommunen freigemacht. Welche Bedeutung das Urteil für Besitzer von Dieselfahrzeugen hat, erfahren Sie hier.

Auto abspritzen

Aktuelle Urteile

Tankstelle: Schwammwischer dient nicht zur Autowäsche

10.09.2019

Ein Schwammwischer, der an Tankstellen für die Scheibenreinigung bereitliegt, dient nicht zum Vorwaschen des Autos vor dem Besuch der Waschanlage. Verursacht ein Kunde mit dem Wischer Kratzer auf der Motorhaube seines Autos, kann er den Tankstellenbetreiber daher nicht auf Schadenersatz verklagen. Dies entschied das Landgericht Coburg.

Mann und Frau im Auto

Aktuelle Urteile

Wegrollendes Auto: Halter haftet nur begrenzt für die Folgen einer aussichtslosen Hilfsaktion

27.08.2019

Wer versucht, ein wegrollendes Auto in Sandalen und nur mit Muskelkraft auf abschüssiger Straße aufzuhalten, handelt weitgehend auf eigenes Risiko. Dies hat das Oberlandesgericht Köln entschieden.

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei