Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie hier weitersurfen, erklären Sie sich damit einverstanden. > mehr erfahren
Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Auto leihen

"Leihst Du mir Dein Auto?"

8.02.2019

Rechtsfrage des Tages:

Wer ein Auto sein Eigen nennt, kennt diese Frage vielleicht. Freunde oder Bekannte möchten sich das Gefährt bei Ihnen ausleihen. Was müssen Sie beachten, damit Sie rechtlich auf der sicheren Seite sind?

Antwort:

Verleihen Sie Ihr Auto, müssen Sie sich über verschiedene Aspekte Gedanken machen. Grundsätzlich ist die Leihe eine recht unkomplizierte Möglichkeit, jemandem einen Freundschaftsdienst zu erweisen. Denken Sie aber auf jeden Fall an Ihre Kfz-Versicherung. Haben Sie einen Selbstfahrertarif gewählt, dürfen Sie nicht einfach jemand anderen ans Steuer lassen. Im Falle eines Unfalls müssen Sie mit einer Nacherhebung von Beiträgen in der Haftpflichtversicherung rechnen. Und das kann richtig teuer werden. Melden Sie Zusatzfahrer also unbedingt an.

Haben Sie keine Vollkaskoversicherung müssen Sie bedenken, dass Sie im Falle eines von Ihrem Freund verschuldeten Unfalls den Schaden unter Umständen selbst tragen müssen. Die Privathaftpflichtversicherung des Fahrers leistet in diesem Fall nicht. Aber auch mit Vollkaskoschutz müssen Sie die Selbstbeteiligung und die Höherstufung zahlen. Nicht allein aus diesem Grund sollten Sie einen schriftlichen Leihvertrag mit Ihrem Freund aufsetzen und die Kostenpflicht im Falle eines solchen Unfalls klären.

Bei der Leihe schulden Sie Ihrem Freund übrigens nicht die volle Gebrauchstauglichkeit des Fahrzeugs. Streikt das Autoradio, kann Ihr Freund keinen Mangel geltend machen. Verschweigen Sie ihm hingegen, dass die Bremsen nicht richtig funktionieren, haften Sie mindestens wegen grober Fahrlässigkeit im Falle eines Unfalls. Letztlich darf die Leihe nichts kosten. Dann läge nämlich ein Mietvertrag vor, der Ihnen wesentlich weiterreichendere Pflichten auferlegt.

Hier geht es zum passenden Rechtsschutz, falls es im Verkehrsbereich, also zum Beispiel beim Autokauf, der Geltendmachung von Schadenersatz aufgrund eines Verkehrsunfalls oder einer Geschwindigkeitsübertretung mit anschließendem Bußgeldbescheid, zu Problemen kommt: D.A.S. Rechtsschutz für Autofahrer.

Permalink

Tags: Auto Sharing

Ähnliche Beiträge:

Carsharing

Rechtsfrage des Tages

Mein Auto, dein Auto: privates Carsharing

5.10.2017

Geld verdienen mit dem eigenen Auto? Oder Freunden einen Gefallen tun? Nutzen Sie Ihr Auto wenig, können Sie es auch anderen ausleihen. Was Sie hinsichtlich Ihrer Versicherung beachten müssen, erfahren Sie hier.

Auto abspritzen

Aktuelle Urteile

Tankstelle: Schwammwischer dient nicht zur Autowäsche

10.09.2019

Ein Schwammwischer, der an Tankstellen für die Scheibenreinigung bereitliegt, dient nicht zum Vorwaschen des Autos vor dem Besuch der Waschanlage. Verursacht ein Kunde mit dem Wischer Kratzer auf der Motorhaube seines Autos, kann er den Tankstellenbetreiber daher nicht auf Schadenersatz verklagen. Dies entschied das Landgericht Coburg.

Mann und Frau im Auto

Aktuelle Urteile

Wegrollendes Auto: Halter haftet nur begrenzt für die Folgen einer aussichtslosen Hilfsaktion

27.08.2019

Wer versucht, ein wegrollendes Auto in Sandalen und nur mit Muskelkraft auf abschüssiger Straße aufzuhalten, handelt weitgehend auf eigenes Risiko. Dies hat das Oberlandesgericht Köln entschieden.

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei