Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Eiskratzen

Von fahrenden Iglus

23.02.2018

Rechtsfrage des Tages:

Nun hat der Winter doch noch zugeschlagen. Für Autofahrer bedeuten die frostigen Nächte, morgens zum Eiskratzer greifen zu müssen. Was sollten Sie beim Enteisen beachten?

Antwort:

Sind die Autoscheiben von einer festen Eisschicht überzogen, sollten Sie morgens etwas eher starten. Sie müssen nämlich ringsum alle Scheiben freikratzen. Auf zwei kleine Gucklöcher auf der Windschutzscheibe sollten Sie sich dabei auf keinen Fall beschränken. Neben einem eher harmlosen Bußgeld von 10 Euro riskieren Sie aufgrund der fehlenden Rundumsicht einen Unfall. Waren Sie in einem fahrenden Iglu unterwegs, müssen Sie dann zumindest mit einer Teilschuld rechnen.

Übrigens müssen Sie auch das Autodach vom Schnee befreien. Ist das Auge des Gesetzes wachsam, müssen Sie andernfalls 25 Euro Geldbuße zahlen. Außerdem können Sie andere Verkehrsteilnehmer durch abrutschende Schneeplatten während der Fahrt erheblich gefährden. Damit noch nicht genug. Fahren Sie mit zugeschneitem Kennzeichen, kann Ihnen bei einer Kontrolle die Polizei gleich fünf Euro abknöpfen.

War die Nacht eisig, sollten Sie daher morgens besser etwas mehr Zeit einplanen. So sind Sie sicher unterwegs und es droht auch kein Bußgeld oder gar ein Unfall. Ein Tipp, was Sie nicht machen sollten: Auch, wenn es noch so kalt ist. Das Auto warmlaufen lassen kostet ein Bußgeld von 10 Euro.

Permalink

Tags: Winter

Ähnliche Beiträge:

Schneeräumen

Alle Jahre wieder: Räum- und Streupflicht

15.02.2018

Aktuelles

Auch wenn die Temperaturen deutschlandweit gerade noch spätherbstlich sind: Der Winter rückt immer näher. Und damit die typischen Fragen, mit denen sich die deutschen Gerichte beschäftigen: Wer muss wann die Wege streuen und räumen? Wer haftet, wenn ein Passant auf dem eisigen Bürgersteig ausrutscht? Ist Salz als Streumittel erlaubt oder nicht? Was ist bei Eiszapfen zu beachten?

Schneeschaufeln

Keine Streupflicht bei einzelnen vereisten Stellen

9.01.2018

Aktuelle Urteile

Wer zum Winterdienst verpflichtet ist, muss nur bei einer allgemeinen Eisglätte oder besonderen Anzeichen für eine Glättegefahr streuen. Rutscht eine Person auf einer einzelnen Glättestelle aus, haftet der streupflichtige Anwohner nicht. Denn eine einzelne vereiste Stelle löst noch keine Streupflicht aus. Dies entschied der Bundesgerichtshof.

verschneite Straße

Engpass Bergstraße: Wer hat Vorfahrt?

4.01.2018

Rechtsfrage des Tages

Starten Sie auch mit dem Auto in den Winterurlaub? Dann sollten Sie wissen, wer am Berg Vorfahrt hat. Nicht nur durch Schnee und Eis kann es an Engstellen sonst brenzlig werden.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei