Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie hier weitersurfen, erklären Sie sich damit einverstanden. > mehr erfahren
Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Kantine

Ersatz für verschütteten Kaffee?

1.03.2018

Rechtsfrage des Tages:

Manchmal sind es die kleinen Dinge im Leben, die das Blut hochkochen lassen. Stellen Sie sich vor, Sie freuen sich schon den ganzen Tag auf einen frischen Kaffee in Ihrem Lieblingsbistro. Auf dem Weg zum Tisch rempelt Sie dann ein anderer Gast versehentlich an und das schöne Heißgetränk schwappt auf den Boden. Muss Ihnen der Rempler einen neuen Kaffee kaufen?

Antwort:

Eigentlich sollte dies ja eine Selbstverständlichkeit sein. Aber nicht immer gebietet eine gute Kinderstube auch ein korrektes Verhalten. Wie sieht es also rechtlich aus? Tatsächlich macht es keinen Unterschied, ob jemand Ihr Auto versehentlich verkratzt, Ihre teure Jacke mit einem Brandloch versieht oder Ihre kostbare Bodenvase umrennt. Als Geschädigter haben Sie einen deliktsrechtlichen Anspruch auf Schadensersatz gemäß § 823 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB). Diese Vorschrift greift auch, wenn der Schädiger aus Versehen gehandelt hat.

Und gleiches gilt auch beim Kaffee. Hatten Sie ihn schon bezahlt, stand er in Ihrem Eigentum. Durch den Rempler haben Sie ihn verschüttet und können ihn nicht mehr trinken. Der Schadensersatz besteht dann im Kauf eines neuen Getränks. Natürlich muss auch immer die Frage eines Mitverschuldens geprüft werden. Haben Sie die Kaffeetasse neben zwei Teller auf einer Hand balanciert, müssen Sie gegebenenfalls einen Teil des neuen Kaffees selbst zahlen.

Aber mal ganz ehrlich. Würden Sie wegen eines verschütteten Kaffees vor Gericht ziehen? Möglich wäre das tatsächlich, da es keinen Mindestbetrag für ein Klageverfahren gibt. Besser ist es aber, sich vernünftig zu einigen und auf die Höflichkeit des anderen Gastes zu hoffen.

Permalink

Ähnliche Beiträge:

Auto abspritzen

Aktuelle Urteile

Tankstelle: Schwammwischer dient nicht zur Autowäsche

10.09.2019

Ein Schwammwischer, der an Tankstellen für die Scheibenreinigung bereitliegt, dient nicht zum Vorwaschen des Autos vor dem Besuch der Waschanlage. Verursacht ein Kunde mit dem Wischer Kratzer auf der Motorhaube seines Autos, kann er den Tankstellenbetreiber daher nicht auf Schadenersatz verklagen. Dies entschied das Landgericht Coburg.

Mann und Frau im Auto

Aktuelle Urteile

Wegrollendes Auto: Halter haftet nur begrenzt für die Folgen einer aussichtslosen Hilfsaktion

27.08.2019

Wer versucht, ein wegrollendes Auto in Sandalen und nur mit Muskelkraft auf abschüssiger Straße aufzuhalten, handelt weitgehend auf eigenes Risiko. Dies hat das Oberlandesgericht Köln entschieden.

Shitstorm

Bewertungsportale

Haftung für Bewertungen

11.07.2019

Negative Bewertungen auf Bewertungsportalen können sich äußert nachteilig auf den Umsatz eines Unternehmens auswirken. Umso verständlicher ist es, dass Unternehmen sehr darauf bedacht sind, Negativbewertungen schnellstmöglich wieder zu löschen. Was Unternehmen gegen eine Negativbewertung tun können, erfahren Sie hier.

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei