Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Kündigung

Kündigungsfrist bei Gewerbemiete

12.03.2018

Rechtsfrage des Tages:

Schauen Sie sich nach einem neuen Büro, einer größeren Werkstatt oder einer moderneren Lagerhalle um, müssen Sie die Kündigungsfristen für Ihr altes Objekt in die Überlegung mit einbeziehen. Wie sind die Kündigungsfristen für Mietverträge im gewerblichen Bereich geregelt?

Antwort:

Im Wohnraummietrecht gilt per Gesetz für Mieter eine dreimonatige Kündigungsfrist, sofern nicht ein Zeitmietvertrag abgeschlossen wurde. Von dieser darf der Vermieter im Mietvertrag auch nicht abweichen. Eine entsprechende Klausel wäre unwirksam. Im Gewerbemietrecht sind die Parteien wesentlich flexibler in der Vertragsgestaltung. Und so können unterschiedlichste Vereinbarungen zur Kündigungsfrist getroffen werden.

Die gesetzliche Kündigungsfrist für Gewerbemietverträge beträgt für beide Seiten sechs Monate zum Ende eines Quartals. Die Kündigung muss spätestens am dritten Werktag eines Kalendervierteljahres zugehen. Ansonsten verlängert sich die Frist um ein weiteres Vierteljahr. Abweichend von der gesetzlichen Regelung können Mieter und Vermieter auch deutlich längere oder kürzere Fristen vereinbaren.

Häufig werden Gewerbemietverträge aber gleich auf Zeit abgeschlossen. Laufzeiten von fünf oder mehr Jahren sind durchaus üblich. Eine ordentliche Kündigung ist während der Vertragslaufzeit ausgeschlossen. Achten Sie darauf, welche Vereinbarung Sie zur Beendigung des Vertrages getroffen haben. So kann Ihr Vertrag eine automatische Verlängerung enthalten, sofern Sie nicht binnen einer bestimmten Frist vor Ende der Laufzeit kündigen. Prüfen Sie Ihren Mietvertrag daher genau.

Permalink

Ähnliche Beiträge:

Mann am Laptop bearbeitet Paket

Werbung in Autoreply-Nachrichten

17.09.2018

Rechtsfrage des Tages

"Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir werden uns um Ihr Anliegen schnellstmöglich kümmern." Bestätigen Sie Ihren Kunden auch so oder so ähnlich den Eingang einer E-Mail? Warum Sie dort besser keine zusätzliche Werbung platzieren sollten, erfahren Sie hier.

Handwerker planen Projekt

Kostenvoranschlag: Darf er was kosten?

10.09.2018

Rechtsfrage des Tages

Wünscht Ihr Kunde einen Kostenvoranschlag, müssen Sie als Handwerker Zeit investieren. Dazu tragen Sie das Risiko, den Auftrag vielleicht doch nicht zu bekommen. Darf ein Kostenvoranschlag daher etwas kosten? Hier erfahren Sie mehr.

Geschäftsleute nach Vertragsunterzeichnung

Arbeitsvertrag: Gehalt brutto oder netto?

3.09.2018

Rechtsfrage des Tages

Brutto oder netto? Das kann die entscheidende Frage beim Gehalt sein. Warum die Vereinbarung eines Bruttogehalts für Arbeitgeber günstiger sein kann und was gilt, wenn eine Bezeichnung fehlt, erfahren Sie hier.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei