Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie hier weitersurfen, erklären Sie sich damit einverstanden. > mehr erfahren
Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Mutter mit Kind

Kita-Streik: Was tun?

12.04.2018

Rechtsfrage des Tages:

Warnstreiks im öffentlichen Dienst erschweren derzeit das Alltagsleben. Und auch in vielen Kitas und Horten haben Erzieher und Erzieherinnen die Arbeit niedergelegt. Was können Sie als arbeitende Eltern tun, wenn Ihr Kind nicht untergebracht werden kann?

Antwort:

Hat die Kita geschlossen, müssen Sie Ihren Nachwuchs anderweitig unterbringen. Haben Sie Großeltern vor Ort oder können Sie auf ein gut organisiertes Elternnetzwerk zurückgreifen, dürften Sie auch beim Kita-Streik wenig Probleme haben. Fehlen diese Möglichkeiten, sollten Sie schnellst möglich Ihren Arbeitgeber informieren. Anspruch auf bezahlte oder unbezahlte Freistellung haben Sie zwar nicht. Bleiben Sie aber einfach unentschuldigt fern, droht Ihnen eine Abmahnung.

Haben Sie keine Möglichkeit gefunden, Ihr Kind gut unterzubringen, dürfen Sie aber zumindest ohne das Risiko einer Abmahnung der Arbeit fernbleiben. Vorausgesetzt, wenn Ihr Chef Bescheid weiß. Anspruch auf Ihre Vergütung haben Sie dabei nur, wenn der Streik sehr kurzfristig angekündigt wurde. Ein Warnstreik gilt dabei als unvorhergesehenes Ereignis, der Sie unverschuldet an der Erbringung Ihrer Arbeitsleistung hindern kann (§616 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)).

Natürlich können Sie mit Ihren Vorgesetzten auch besprechen, ob Sie Ihr Kind mit ins Büro nehmen dürfen. Oder Sie nehmen sich regulär Urlaub. Dauern die Streiks aber länger, möchten Sie sicherlich nicht viele kostbare Urlaubstage opfern. Letztlich sollten Sie sich auch immer erkundigen, ob Ihre Kita vielleicht eine Notbetreuung anbietet.

 

Permalink

Tags: Eltern Kinder

Ähnliche Beiträge:

Jugendliche im Internet

Jugendschutz

16.05.2019

Junge Internetnutzer

Viele Inhalte im Internet können einen schlechten Einfluss auf die Entwicklung Ihres Kindes haben. Gewalt, Pornografie oder Brutalität können Kinder nachhaltig verstören. Wichtig ist daher der Jugendschutz.

Schweigepflicht

Schweigepflicht bei Minderjährigen

7.02.2019

Behandlung von Kindern

Unterliegt der Arzt auch gegenüber den Eltern eines Minderjährigen der Schweigepflicht? Mehr zum Thema erfahren Sie hier.

Behandlung von Kindern

Grundsätzliches

7.02.2019

Behandlung von Kindern

Haben Sie sich schon einmal Gedanken über den Behandlungsvertrag des Arztes gemacht, wenn Sie mit Ihrem Kind beim Kinderarzt waren? Wir erläutern Ihnen, worauf es ankommt.

 

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei