Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
gebrochenes Cerankochfeld

Schadensersatz für Vermieter

18.04.2018

Rechtsfrage des Tages:

Nicht immer gehen Mieter sorgsam mit Ihrer Mietwohnung um. Ob durch Nachlässigkeit oder ein Missgeschick - kaputt gehen kann immer etwas. Wie gestaltet sich der Schadensersatzanspruch des Vermieters?

Antwort:

Hat ein Mieter einen Schaden an der Mietwohnung verursacht, haftet er gegenüber seinem Vermieter. Für ein gesprungenes Waschbecken, ein gesplittertes Türblatt oder Lackschäden am Heizkörper muss der Mieter aufkommen, wenn er diese Schäden zu vertreten hat. Dasselbe gilt auch für Schimmel, sofern dieser auf ein falsches Heiz- und Lüftverhalten des Mieters zurückzuführen ist.

Dem Vermieter steht es dabei frei, ob er vom Vermieter die Behebung des Schadens fordert oder Geldersatz verlangt. Anders als bei unterlassenen Schönheitsreparaturen handelt es sich nicht um die Nicht- oder Schlechterfüllung einer Leistungspflicht. Bei diesen Fällen müsste der Vermieter dem Mieter zunächst die Chance geben, seine Pflicht sorgfältig zu erfüllen. Dazu muss er ihm eine angemessene Frist setzen.

Für die Geltendmachung eines Schadensersatzanspruchs bedarf es dieser Frist nicht. Auch hat der Mieter keinen Anspruch darauf, den Schaden in Eigenregie zu beseitigen. Verletzt er seine Obhuts- und Sorgfaltspflicht, kann er direkt zur Kasse gebeten werden. Dies gilt auch nach Beendigung des Mietverhältnisses und Rückgabe der Wohnung. Bestätigt wurde dies durch ein aktuelles Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH; Urteil vom 28.02.2018, Aktenzeichen VIII ZR 157/17). Übrigens: Ist die Wohnung aufgrund der Schadenbehebung eine Zeitlang unbewohnbar, kann der Vermieter als Schadensersatz auch den Mietausfall geltend machen.

Permalink

Ähnliche Beiträge:

Treppenhaus

Gewohnheitsrecht im Mietshaus

5.04.2018

Rechtsfrage des Tages

Das war doch schon immer so! Mit liebgewonnenen Gewohnheiten rund um Ihr Mietshaus kann es ganz schnell vorbei sein, gehen diese dem Vermieter plötzlich gegen den Strich. Hier erfahren Sie, ob es im Mietrecht ein Gewohnheitsrecht gibt.

Schlüsselübergabe

Übergabe Mietwohnung

7.03.2018

Auszug Mietwohnung

Die Übergabe der Mietwohnung kann oft zu einem Streit zwischen Mieter und Vermieter führen. Es sollte in einem Termin ein Übernahmeprotokoll angefertigt werden.

Kinder

Lärm im Mehrfamilienhaus: Wo sind die Grenzen?

27.02.2018

Aktuelle Urteile

Nachbarn müssen permanenten Lärm nicht hinnehmen – vor allem nicht in Ruhezeiten. Ständige lautstarke Unterhaltungen, ein laut aufgedrehter Fernseher sowie Kinderlärm bis weit nach 20 Uhr abends gehen zu weit. Das Amtsgericht München verurteilte eine Familie zur Unterlassung und drohte bei Zuwiderhandlung ein Ordnungsgeld an.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei