Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
E-Mail

Das virtuelle Büro

7.05.2018

Rechtsfrage des Tages:

Mit Hilfe der modernen Technik ist es heutzutage in vielen Branchen möglich, nahezu überall zu arbeiten. Trotzdem kann eine Geschäftsadresse wichtig sein. Was müssen Sie bei einem virtuellen Büro beachten?

Antwort:

Möchten Sie die Kosten für Büroräume sparen, bieten mittlerweile viele Unternehmen virtuelle Büros an. Sie können die Geschäftsadresse verwenden und je nach Vertrag beispielsweise einen Telefonservice oder Besprechungszimmer nutzen. Trotz der vielfältigen Möglichkeiten des virtuellen Arbeitens ist eine Geschäftsadresse rechtlich häufig unerlässlich.

Für die Gewerbeanmeldung, einen Eintrag ins Handelsregister oder die Steuererklärung brauchen Sie eine ladungsfähige Anschrift. Auch im Impressum Ihres Internetauftritts müssen Sie eine solche Adresse angeben. Ein virtuelles Büro kann dabei die kostengünstigere Alternative zu dauerhaft gemieteten Büroräumen sein. Wichtig ist aber, dass bei der Adresse tatsächlich Ihre Post entgegengenommen wird.

Daher sollten Sie darauf achten, vor Ort einen Zustellungsbevollmächtigten zu benennen. Dieser muss zur Entgegennahme Ihrer Post berechtigt sein und Sie umgehend über eingehende Korrespondenz informieren. Das OLG München hat mit Urteil vom 07.11.2016 (Aktenzeichen 4 HK O 5197/16) beispielsweise festgestellt, dass die Angabe der Anschrift eines virtuellen Büros im Impressum ein Wettbewerbsverstoß ist, sofern bei dieser Adresse tatsächlich keine Zustellung erfolgen kann. Übrigens entspricht auch ein Postfach nicht den Anforderungen einer ladungsfähigen Anschrift.

Permalink

Tags: Gewerbe

Ähnliche Beiträge:

Mann mit Telefon am Schreibtisch

Abmahnung wegen DSGVO-Verstoß?

16.07.2018

Rechtsfrage des Tages

Wer sein Unternehmen im Internet präsentiert, läuft auch stets Gefahr, von anderen Wettbewerbern abgemahnt zu werden. Hier erfahren Sie, ob auch ein Verstoß gegen die Datenschutzgrundverordnung abgemahnt werden kann.

Gärtnerin mit Klemmbrett

Hinweispflicht bei Rechnung für Privatkunden

9.07.2018

Rechtsfrage des Tages

Pflichtangaben müssen Sie als Unternehmer nicht nur im Internet berücksichtigen. Auch bei der Rechnungslegung gilt es einiges zu beachten. Eine besondere Pflicht besteht gegenüber Privatpersonen. Hier erfahren Sie mehr.

Mann mit Laptop

Wer braucht einen Datenschutzbeauftragten?

4.06.2018

Rechtsfrage des Tages

Große Unternehmen werden sich schon länger mit der Datenschutzgrundverordnung beschäftigt haben. Wie sieht es aber bei kleineren Betrieben aus. Brauchen diese einen Datenschutzbeauftragten? Hier erfahren Sie mehr.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei