Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Mädchen beim Blumenpflücken

Ein Sträußchen für Mama

11.05.2018

Rechtsfrage des Tages:

Nachdem der Vatertag vorbei ist, steht gleich am nächsten Sonntag der Muttertag an. Frische Blumen gehören in vielen Familien dazu. Was aber, wenn die Mama keine Blumen aus dem Geschäft mag. Dürfen Sie Blumen aber auch im Stadtpark oder am Feldrand pflücken?

Antwort:

Parks und Grünanlagen leuchten derzeit in bunter Blütenpracht. Und vielleicht freut sich die Mama mehr über einen selbstgepflückten Strauß als über einen aus dem Blumenladen. In Blumenrabatten sollten Sie und Ihre Kinder aber nicht auf Beutezug gehen. Die dort gepflanzten Blumen stehen im Eigentum der Stadt, Gemeinde oder einem anderen Grundstückseigentümer.

Genau genommen wäre das Pflücken sogar eine Straftat. Bleibt es bei einzelnen Blüten wird diese in der Praxis aber kaum verfolgt. Ein Hausverbot im Stadtpark könnte aber durchaus die Folge sein. Dieses kann der Hausrechtsinhaber des Grundstücks verhängen.

Möchten Sie sich im Wald und am Feldrand bedienen, müssen Sie die Handstraußregel beachten. Diese gewährt Ihnen nämlich eine Ausnahme vom Artenschutz und dem eigentlichen Pflückverbot. Für den privaten Gebrauch dürfen Sie nämlich tatsächlich ein Sträußchen zusammentragen. Dieses sollte höchstens so groß sein, dass Sie es in einer Hand halten können. Alternativ können Sie sonst auch ein Feld suchen, auf dem Blumen zum Selberpflücken gegen einen kleinen Obolus angeboten werden.

Permalink

Tags: Eltern Kinder

Ähnliche Beiträge:

Jugendliche im Internet

Jugendschutz

9.08.2018

Junge Internetnutzer

Viele Inhalte im Internet können einen schlechten Einfluss auf die Entwicklung Ihres Kindes haben. Gewalt, Pornografie oder Brutalität können Kinder nachhaltig verstören. Wichtig ist daher der Jugendschutz.

Glückliche junge Familie

Gesetzliche Unfallversicherung: Kein Versicherungsschutz für Kind bei Betreuung durch Großmutter

7.08.2018

Aktuelle Urteile

In vielen Familien passen regelmäßig auch Verwandte wie zum Beispiel die Großeltern auf die Kinder auf. Erleidet ein Kind während dieser Betreuung einen Unfall, zahlt die gesetzliche Unfallversicherung nicht. Gesetzlich unfallversichert sind Kinder nur bei einer staatlich organisierten oder vermittelten Betreuung. Dies hat das Bundessozialgericht entschieden.

Kind im Einkaufswagen

Eltern-Parkplatz: Parken ohne Kinder?

2.08.2018

Rechtsfrage des Tages

Mutter-Kind-Parkplätze sollen Familien das Einkaufen erleichtern. Trotzdem parken immer wieder auch Autofahrer ohne Kind auf diesen Stellflächen. Können diese mit einem Bußgeld belangt werden? Hier erfahren Sie mehr.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei