Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie hier weitersurfen, erklären Sie sich damit einverstanden. > mehr erfahren
Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Küche

Wer putzt die Teeküche?

14.05.2018

Rechtsfrage des Tages:

Stapelt sich in der Teeküche das schmutzige Geschirr, kann einem das den morgendlichen Kaffee oder den Mittagssnack verleiden. Haben Sie als Arbeitgeber das Recht, einen Angestellten fürs Putzen abzustellen?

Antwort:

Als Arbeitgeber haben Sie ein Direktionsrecht. Das bedeutet, dass Sie in vielen Bereichen rund um den Arbeitsalltag festlegen dürfen, wie dieser zu laufen hat. Das Direktionsrecht hat aber auch seine Grenzen. Und diese sind beim Thema Putzen schnell erreicht.

So können Sie keinen Ihrer Mitarbeiter vergattern, die Spülmaschine auszuräumen, die Tassen abzuwaschen und die Arbeitsplatte abzuwischen. Arbeitnehmer dürfen nicht zu geringer qualifizierten Tätigkeiten gezwungen werden, als vertraglich vereinbart wurde. Etwas anderes gilt, wenn diese zu den arbeitsvertraglich festgelegten Pflichten des Arbeitnehmers gehören. Denkbar wäre dies beispielsweise bei einer Empfangskraft oder Servicepersonal. Alternativ müssen Sie eine Reinigungsfirma beauftragen.

Aber auch wenn Sie niemanden zum Aufräumen zwingen können, Sie können die Nutzung der Teeküche an Bedingungen, wie das Ordnung halten, knüpfen. Sinnvoll kann es dabei sein, gemeinsam mit den Mitarbeitern einen Plan zu erstellen. So ist jeder mal verantwortlich, dass das Geschirr sauber und die Küche nicht unappetitlich ist.

Permalink

Tags: Gewerbe

Ähnliche Beiträge:

Handwerkerin mit Werkzeugkasten

Ins Ausland nur mit A1-Bescheinigung

25.03.2019

Rechtsfrage des Tages

Entsenden Sie Mitarbeiter für bis zu 24 Monate ins Ausland, müssen diese unter Umständen eine A1-Bescheinigung dabeihaben. Was es damit auf sich hat, erfahren Sie hier.

Mann mit Handy am Laptop

E-Mail-Verteiler und Datenschutz

18.03.2019

Rechtsfrage des Tages

Per E-Mail können Sie gerade im gewerblichen Bereich schnell und unproblematisch viele Empfänger auf einmal erreichen. Allerdings heißt es dabei aufpassen. Ein Verstoß gegen das Datenschutzrecht ist schnell passiert. Hier erfahren Sie mehr.

Arzt am Smartphone

Online-Krankschreibung: Zulässig?

18.02.2019

Rechtsfrage des Tages

Krankschreibung per Messenger? Geht das? Ein Unternehmen bietet seit neustem einen solchen Service an. Ob Sie als Chef diese Krankmeldung akzeptieren müssen, erfahren Sie hier.

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei