Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Küche

Wer putzt die Teeküche?

14.05.2018

Rechtsfrage des Tages:

Stapelt sich in der Teeküche das schmutzige Geschirr, kann einem das den morgendlichen Kaffee oder den Mittagssnack verleiden. Haben Sie als Arbeitgeber das Recht, einen Angestellten fürs Putzen abzustellen?

Antwort:

Als Arbeitgeber haben Sie ein Direktionsrecht. Das bedeutet, dass Sie in vielen Bereichen rund um den Arbeitsalltag festlegen dürfen, wie dieser zu laufen hat. Das Direktionsrecht hat aber auch seine Grenzen. Und diese sind beim Thema Putzen schnell erreicht.

So können Sie keinen Ihrer Mitarbeiter vergattern, die Spülmaschine auszuräumen, die Tassen abzuwaschen und die Arbeitsplatte abzuwischen. Arbeitnehmer dürfen nicht zu geringer qualifizierten Tätigkeiten gezwungen werden, als vertraglich vereinbart wurde. Etwas anderes gilt, wenn diese zu den arbeitsvertraglich festgelegten Pflichten des Arbeitnehmers gehören. Denkbar wäre dies beispielsweise bei einer Empfangskraft oder Servicepersonal. Alternativ müssen Sie eine Reinigungsfirma beauftragen.

Aber auch wenn Sie niemanden zum Aufräumen zwingen können, Sie können die Nutzung der Teeküche an Bedingungen, wie das Ordnung halten, knüpfen. Sinnvoll kann es dabei sein, gemeinsam mit den Mitarbeitern einen Plan zu erstellen. So ist jeder mal verantwortlich, dass das Geschirr sauber und die Küche nicht unappetitlich ist.

Permalink

Tags: Gewerbe

Ähnliche Beiträge:

Mann am Laptop bearbeitet Paket

Werbung in Autoreply-Nachrichten

17.09.2018

Rechtsfrage des Tages

"Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir werden uns um Ihr Anliegen schnellstmöglich kümmern." Bestätigen Sie Ihren Kunden auch so oder so ähnlich den Eingang einer E-Mail? Warum Sie dort besser keine zusätzliche Werbung platzieren sollten, erfahren Sie hier.

Handwerker planen Projekt

Kostenvoranschlag: Darf er was kosten?

10.09.2018

Rechtsfrage des Tages

Wünscht Ihr Kunde einen Kostenvoranschlag, müssen Sie als Handwerker Zeit investieren. Dazu tragen Sie das Risiko, den Auftrag vielleicht doch nicht zu bekommen. Darf ein Kostenvoranschlag daher etwas kosten? Hier erfahren Sie mehr.

Geschäftsleute nach Vertragsunterzeichnung

Arbeitsvertrag: Gehalt brutto oder netto?

3.09.2018

Rechtsfrage des Tages

Brutto oder netto? Das kann die entscheidende Frage beim Gehalt sein. Warum die Vereinbarung eines Bruttogehalts für Arbeitgeber günstiger sein kann und was gilt, wenn eine Bezeichnung fehlt, erfahren Sie hier.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei