Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Onlinebanking

Online-Mahnbescheid beantragen

18.06.2018

Rechtsfrage des Tages:

Säumiger Zahlung können schnell zu mehr als einem Ärgernis werden. Mit dem Mahnverfahren haben Sie eine kostengünstige Möglichkeit, Ihre Schuldner gerichtlich in Anspruch zu nehmen. Wie funktioniert der Online-Mahnantrag?

Antwort:

Eigentlich sind Ihre Schuldner pflichtbewusst und zahlen pünktlich. Leider ist aber immer mal wieder einer dazwischen, der es mit den Zahlungszielen nicht so genau nimmt. Über die Internetseite www.online-mahnantrag.de können Sie bequem und schnell Ihre Forderung im gerichtlichen Mahnverfahren geltend machen. Dafür müssen Sie ein Formular ausfüllen und wenige Fragen beantworten. Eine Online-Hilfe unterstützt Sie beim Ausfüllen.

Der Mahnantrag kostet eine Gebühr, die Sie als Gläubiger zunächst bezahlen müssen. Die Höhe berechnet sich nach dem Wert der geltend gemachten Forderung. Der Betrag wird automatisch im Mahnbescheid beim Schuldner mit angefordert. Nach Zahlung der Gerichtsgebühr wird der Mahnbescheid zugestellt. Der Schuldner hat nun zwei Wochen Zeit, die Forderung zu bezahlen oder einen Widerspruch einzulegen. Widerspricht er der Forderung, geht die Angelegenheit auf Ihren Wunsch in ein ordentliches Gerichtsverfahren über. Reagiert er auf den Mahnbescheid gar nicht, haben Sie nach Ablauf der Widerspruchsfrist einen vollstreckbaren Titel in den Händen.

Permalink

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei