Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie hier weitersurfen, erklären Sie sich damit einverstanden. > mehr erfahren
Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Wohnungseinbruch

Trickdiebstahl: Zahlt die Versicherung?

5.06.2018

Rechtsfrage des Tages:

Der Schock ist groß, entpuppt sich der nette Handwerker als Dieb. Zahlt die Hausratversicherung für gestohlenen Schmuck und Bargeld, wenn Sie Opfer eines Trickdiebstahls werden?

Antwort:

Gerade ältere Menschen werden immer wieder Opfer von Trickbetrügern. Getarnt als Polizisten, Handwerker oder Vertreter luchsen diese gutmütigen Menschen Ihre Wertsachen ab. Ist der Schmuck dann erst einmal weg, werden die Täter leider nicht immer gefasst. Der nächste Schreck lässt dann nicht lange auf sich warten. Denn für Trickdiebstähle ist meist in den Bedingungen der Hausratversicherungen keine Leistung vorgesehen.

Diese tritt nämlich in der Regel nur ein bei einem Einbruchdiebstahl oder Raub. Da die Trickdiebe weder die Wohnung aufbrechen, noch ihre Opfer mit Gewalt um die Beute erleichtern, gehen Betroffene bei der Versicherung leer aus. Etwas anderes kann gelten, wenn der Diebstahl noch während der Tat entdeckt wird. Versucht der Bestohlene noch, seine Wertsachen festzuhalten und entreißt der Täter ihm diese, kann ein Raub vorliegen. Dieser wird wiederum von der Versicherung abgedeckt.

Seien Sie daher wachsam und skeptisch, wenn sich fremde Leute Zugang zu Ihrer Wohnung verschaffen wollen. Lassen Sie sich den Ausweis zeigen und fragen Sie bei der Firma oder Behörde nach. Wertvolle Tipps bekommen Sie auch bei der Polizei.

 

Permalink

Ähnliche Beiträge:

Jugendliche und Alkohol

Benimmregeln am Ballermann

16.04.2019

Rechtsfrage des Tages

So mancher freut sich schon auf seinen nächsten Mallorca-Urlaub. Freunde des Feierns und Trinkens müssen sich aber auf ein paar neue Regelungen einstellen. Hier erfahren Sie mehr.

Frauen feiern in Disco

Perso verleihen verboten!

29.03.2019

Rechtsfrage des Tages

Unter Jugendlichen kommt es nicht selten vor, gegenseitig den Personalausweis zu verleihen. Schließlich können sie so raffiniert Altersbegrenzungen umgehen. Fliegt der Schwindel auf, droht aber weit mehr als nur ein Hausverbot in der Disco. Hier erfahren Sie mehr.

Anwältin mit Gesetzbuch

Zu Unrecht im Gefängnis

12.03.2019

Rechtsfrage des Tages

Wer zu Unrecht im Gefängnis gesessen hat, hat Anspruch auf eine Entschädigung. Wie hoch diese ist und welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, erfahren Sie hier.

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei