Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Gärtnerin mit Klemmbrett

Hinweispflicht bei Rechnung für Privatkunden

9.07.2018

Rechtsfrage des Tages:

Erbringen Sie als Unternehmer Leistungen oder Lieferungen im Zusammenhang mit Grundstücken, müssen Sie auch Privatkunden eine Rechnung zukommen lassen. Welchen notwendigen Inhalt muss diese haben?

Antwort:

Haben Sie eine Terrasse gepflastert oder eine Gartenmauer erstellt, müssen Sie Ihrem Kunden binnen sechs Monaten nach der Leistungserbringung eine Rechnung zukommen lassen. Diese Pflicht ergibt sich aus dem Umsatzsteuergesetz (UStG). Sie gilt beispielsweise auch für Architektenleistungen, die Gartengestaltung und sogar für das Aufstellen mobiler Toilettenhäuschen auf Baustellen.

Der notwendige Inhalt einer Rechnung ergibt sich aus § 14 Absatz 4 UStG. Unter anderem müssen Namen und Anschriften von Unternehmer und Empfänger aufgeführt werden, die Steuernummer oder Umsatzsteuer-Identifikationsnummer, das Datum der Ausstellung und eine laufende Rechnungsnummer. Gegenüber Privatkunden kommt eine weitere Anforderung hinzu.

Private Auftraggeber sind verpflichtet, Rechnungen über Werklieferungen oder Leistungen rund um ein Grundstück zwei Jahre aufzubewahren. Hierüber müssen Sie als Unternehmer informieren. Auf der Rechnung müssen Sie als Pflichtbestandteil einen entsprechenden Hinweis platzieren. Übrigens: Ihre Rechnung muss nicht unbedingt Rechnung heißen. Ausreichend ist, wenn sich aus dem Inhalt eindeutig der Rechnungscharakter ergibt.

Permalink

Tags: Gewerbe

Ähnliche Beiträge:

Paar schaut in Schaufenster

Päckchenpacker: Richtig einstellen

10.12.2018

Rechtsfrage des Tages

Brauchen Sie im Weihnachtsgeschäft auch tatkräftige Unterstützung? Dann stellen Sie sich doch eine kurzfristige Aushilfe ein. Hier erfahren Sie mehr.

Paar im Café

Toilettenbesuch im Café

26.11.2018

Rechtsfrage des Tages

Entschuldigung, ich muss mal eben ... In der Gastronomie sind Passanten ein Ärgernis, die ein Restaurant nur aufsuchen, um die Toilette zu benutzen. Hier erfahren Sie, ob Sie diesen ungebetenen Besuchern den Zutritt verweigern können.

Schreiner

Handwerk: Nebenbetrieb oder Schwarzarbeit?

12.11.2018

Rechtsfrage des Tages

Viele Handwerksberufe müssen in die Handwerksrolle eingetragen werden. Bestimmte Arbeiten dürfen aber gelegentlich nebenher von einem Gewerbetreibenden ausgeführt werden, ohne dass eine Eintragung nötig wird. Hier erfahren Sie mehr.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei