Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Gärtnerin mit Klemmbrett

Hinweispflicht bei Rechnung für Privatkunden

9.07.2018

Rechtsfrage des Tages:

Erbringen Sie als Unternehmer Leistungen oder Lieferungen im Zusammenhang mit Grundstücken, müssen Sie auch Privatkunden eine Rechnung zukommen lassen. Welchen notwendigen Inhalt muss diese haben?

Antwort:

Haben Sie eine Terrasse gepflastert oder eine Gartenmauer erstellt, müssen Sie Ihrem Kunden binnen sechs Monaten nach der Leistungserbringung eine Rechnung zukommen lassen. Diese Pflicht ergibt sich aus dem Umsatzsteuergesetz (UStG). Sie gilt beispielsweise auch für Architektenleistungen, die Gartengestaltung und sogar für das Aufstellen mobiler Toilettenhäuschen auf Baustellen.

Der notwendige Inhalt einer Rechnung ergibt sich aus § 14 Absatz 4 UStG. Unter anderem müssen Namen und Anschriften von Unternehmer und Empfänger aufgeführt werden, die Steuernummer oder Umsatzsteuer-Identifikationsnummer, das Datum der Ausstellung und eine laufende Rechnungsnummer. Gegenüber Privatkunden kommt eine weitere Anforderung hinzu.

Private Auftraggeber sind verpflichtet, Rechnungen über Werklieferungen oder Leistungen rund um ein Grundstück zwei Jahre aufzubewahren. Hierüber müssen Sie als Unternehmer informieren. Auf der Rechnung müssen Sie als Pflichtbestandteil einen entsprechenden Hinweis platzieren. Übrigens: Ihre Rechnung muss nicht unbedingt Rechnung heißen. Ausreichend ist, wenn sich aus dem Inhalt eindeutig der Rechnungscharakter ergibt.

Permalink

Tags: Gewerbe

Ähnliche Beiträge:

Mann am Laptop bearbeitet Paket

Werbung in Autoreply-Nachrichten

17.09.2018

Rechtsfrage des Tages

"Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir werden uns um Ihr Anliegen schnellstmöglich kümmern." Bestätigen Sie Ihren Kunden auch so oder so ähnlich den Eingang einer E-Mail? Warum Sie dort besser keine zusätzliche Werbung platzieren sollten, erfahren Sie hier.

Handwerker planen Projekt

Kostenvoranschlag: Darf er was kosten?

10.09.2018

Rechtsfrage des Tages

Wünscht Ihr Kunde einen Kostenvoranschlag, müssen Sie als Handwerker Zeit investieren. Dazu tragen Sie das Risiko, den Auftrag vielleicht doch nicht zu bekommen. Darf ein Kostenvoranschlag daher etwas kosten? Hier erfahren Sie mehr.

Geschäftsleute nach Vertragsunterzeichnung

Arbeitsvertrag: Gehalt brutto oder netto?

3.09.2018

Rechtsfrage des Tages

Brutto oder netto? Das kann die entscheidende Frage beim Gehalt sein. Warum die Vereinbarung eines Bruttogehalts für Arbeitgeber günstiger sein kann und was gilt, wenn eine Bezeichnung fehlt, erfahren Sie hier.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei