Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Elektroschrott

Wohin mit dem Schrott?

5.07.2018

Rechtstipp des Tages:

Früher oder später quittieren alle Haushaltsgeräte ihren Dienst. Ersatz können Sie schnell beschaffen, sei es im Internet oder im nächsten Elektronikmarkt. Aber wohin mit den defekten Geräten?

Antwort:

Bereits seit Mitte 2016 sind Händler verpflichtet, ausgediente oder defekte Altgeräte zurückzunehmen. Voraussetzung ist, dass der Verkäufer eine Verkaufsfläche von über 400 Quadratmetern für Elektrowaren nutzt. Bei Online-Händlern kommt es auf die Lagerflächen an. Diese werden Sie als Kunde natürlich kaum kennen. Bestellen Sie aber bei den großen Anbietern, können Sie meist von einer Rücknahmepflicht ausgehen.

Kleinere Geräte unter 25 Zentimetern Kantenlänge müssen diese Händler immer zurücknehmen, selbst wenn sie diese gar nicht verkauft haben. Auch kommt es nicht darauf an, ob der Kunde sich einen neuen Toaster, Wasserkocher oder ein Bügeleisen kauft. Bei größeren Geräten besteht die Rücknahmepflicht nur, wenn ein Gerät der gleichen Kategorie gekauft wird. Schaffen Sie sich eine neue Waschmaschine an, werden Sie Ihre alte im Laden ganz bequem auch los.

Lassen Sie das neue Gerät anliefern, können Sie den Spediteuren in der Regel das Altgerät mitgeben. Allerdings sollten Sie den Händler darauf hinweisen, dass ein altes Gerät gleich retour gehen soll. Insbesondere beim Online-Handel sollten Sie dies konkret vereinbaren. Viele auch kleinere Händler bieten diesen Service ebenfalls an, selbst wenn sie nicht dazu verpflichtet wären. Und letztlich können Sie Ihren Elektroschrott auch nach wie vor bei den kommunalen Sammelstellen abgeben.

Hier geht es zum passenden Rechtsschutz, falls es bei privaten Kaufverträgen zu Problemen kommt: D.A.S. Rechtsschutz für Familien, D.A.S. Rechtsschutz für Singles, D.A.S. Rechtsschutz für Senioren.

Permalink

Tags: Shopping

Ähnliche Beiträge:

Frau kauft im Supermarkt ein

Taschenkontrolle im Supermarkt

29.08.2018

Rechtsfrage des Tages

"Bitte öffnen Sie Ihre Handtasche." Dieser Aufforderung im Supermarkt brauchen Sie nicht nachzukommen. Ob im Geschäft überhaupt eine Taschenkontrolle stattfinden darf, erfahren Sie hier.

Mann mit Einkaufstüten

Gefälschter Luxus aus dem Urlaub

21.08.2018

Rechtsfrage des Tages

Beliebte Urlaubsmitbringsel sind mehr oder weniger gut gemachte Plagiate von Luxusartikeln. Aber können Sie mit ruhigem Gewissen den Zoll passieren, wenn Sie eine nicht ganz echte Designer-Handtasche im Koffer versteckt haben? Hier erfahren Sie mehr.

Kind im Einkaufswagen

Eltern-Parkplatz: Parken ohne Kinder?

2.08.2018

Rechtsfrage des Tages

Mutter-Kind-Parkplätze sollen Familien das Einkaufen erleichtern. Trotzdem parken immer wieder auch Autofahrer ohne Kind auf diesen Stellflächen. Können diese mit einem Bußgeld belangt werden? Hier erfahren Sie mehr.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei