Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Guerilla Gardening

Guerilla Gardening: Illegale Beete?

22.08.2018

Rechtsfrage des Tages:

Haben Sie sich auch schon mal über hübsch und individuell bepflanzte Grünstreifen an der Straße gefreut? Dann haben Leute aus der Nachbarschaft wahrscheinlich "Guerilla Gardening" betrieben. Ist das eigentlich legal?

Antwort:

Eine grüne und blühende Landschaft in Wohngebieten dürfte eigentlich jeden erfreuen. Seit einiger Zeit gibt es eine Bewegung, die für mehr Natur in der Stadt sorgen will. Beim sogenannten Guerilla Gardening bepflanzen Naturfreunde Grünstreifen und andere öffentliche Flächen mit Wildblumen und Grünpflanzen. Tatsächlich ist das aber eigentlich verboten.

Auch Grünstreifen und die Flächen um Straßenbäumen gehören der Kommune. Pflanzen Sie ohne Genehmigung dort etwas an, begehen Sie streng genommen sogar eine strafbare Sachbeschädigung. Zivilrechtlich könnten Sie sich Schadensersatzansprüchen gegenübersehen und Früchte dürfen Sie auch nicht ernten. Außerdem gehen die Pflanzen mit dem Aussähen in das Eigentum der Kommune über. Daher dürfen Sie diese auch nicht wieder ausgraben.

In der Praxis handelt es sich aber eher um ein Kavaliersdelikt. Meist wird die wilde Bepflanzung stillschweigend geduldet, insgeheim vielleicht sogar gutgeheißen. Sie sollten sich aber an ein paar Regeln halten. So sollten Sie nur heimische Pflanzen auswählen und darauf achten, dass sie durch besonders üppigen Wuchs nicht den Verkehr behindern. Und eine private Hanfplantage sollten Sie auf keinen Fall aussähen. Dann wird sich nämlich höchst wahrscheinlich die Kriminalpolizei für Ihr gärtnerisches Treiben interessieren.

Hier geht es zum passenden Rechtsschutz, falls es im privaten Bereich, also zum Beispiel auf Reisen, im Arbeitsleben oder beim Kauf vor Ort oder im Internet, zu Problemen kommt: D.A.S. Rechtsschutz für Familien, D.A.S. Rechtsschutz für Singles, D.A.S. Rechtsschutz für Senioren.

Permalink

Tags: Garten

Ähnliche Beiträge:

Hecke schneiden

Hecke schneiden: Wieder erlaubt

12.10.2018

Rechtsfrage des Tages

Wussten Sie, dass Sie Büsche und Gehölze eigentlich erst seit Anfang Oktober wieder radikal beschneiden dürfen? Hier erfahren Sie mehr dazu, warum die Heckenschere zwischen März und Oktober ruhen muss.

Frau pflückt Äpfel

Obst an der Landstraße

3.08.2018

Rechtsfrage des Tages

Viele Bäume tragen diesen Sommer Obst in Hülle und Fülle. Gerade an den Landstraßen wird dieses häufig nicht geerntet und verdirbt als Fallobst. Hier erfahren Sie, ob Sie mit dem Apfelpflücker auf Beutezug gehen dürfen.

Mann lies Zeitung

Fotos von fremden Häusern

6.07.2018

Rechtsfrage des Tages

Ihr Haus in Großaufnahme in einer Tageszeitung: Wäre das Traum oder Albtraum für Sie? Hier erfahren Sie, ob Sie sich gegen solche Fotos wehren können.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei