Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Busfahrt

Was ist ein Schulbus?

26.01.2017

Rechtsfrage des Tages:

In der Fahrschule habe ich gelernt, dass ich an Schulbussen nur besonders vorsichtig vorbeifahren darf. Aber woran erkenne ich Schulbusse? Fallen unter den Begriff auch die kleinen privaten Busunternehmen?

Antwort:

Waren Sie schon einmal in Amerika? Dort gehören Schulbusse zum typischen Verkehrsbild. Solche Schulbusse werden Sie in Deutschland vergeblich suchen. Dennoch sind die speziellen Transportmittel gar nicht so schwer zu erkennen. Fahrzeuge zur Schülerbeförderung müssen nämlich an der Stirn- und Rückseite mit speziellen Schildern gekennzeichnet sein. Die genaue Beschreibung der Schilder finden Sie in der Anlage 4 zur Verordnung über den Betrieb von Kraftfahrunternehmen im Personenverkehr (BOKraft) und in § 33 Absatz 4 BOKraft.

Bestimmt ist Ihnen das orange-gelbe Schild mit schwarzem Rand und dem Piktogramm zweier Kinder im Straßenverkehr schon öfter untergekommen als Sie denken. An der Stirnseite des Busses reicht auch ein Bild im entsprechenden Orangeton mit dem Piktogramm und der Bezeichnung "Schulbus". Organisiert wird die Schülerbeförderung von der Gemeinde oder dem Landkreis. Ab einer bestimmten Fahrstrecke können die Kosten der Beförderung vom Schulträger übernommen werden, andernfalls müssen die Schüler für die Fahrt zahlen.

Schulbusse sind entweder Stadt- oder Überlandbusse, die zur Schülerbeförderung eingesetzt werden. Außerhalb der Schulzeit fahren diese Busse häufig im normalen Linienverkehr. Daneben gibt es auch private Unternehmen, die für die Schülerbeförderung beauftragt werden. Diese fahren die Schüler mit Kleinbussen mit fünf bis acht Sitzplätzen oder sogar Taxis. Die Pflicht zur Kennzeichnung mit den beschriebenen Schildern gilt dann auch für diese Fahrzeuge.

Sehen Sie vor sich auf der Straße einen solchen Schulbus, müssen Sie als Verkehrsteilnehmer tatsächlich besondere Vorsicht walten lassen. Die Straßenverkehrsbehörde kann für bestimmte Haltestellen anordnen, dass der Busfahrer beim Heranfahren und Ein- und Aussteigen von Fahrgästen den Warnblinker einschalten muss. Als Auto-, Motorrad- oder Brummifahrer dürfen Sie einen Bus mit eingeschaltetem Warnblinker nicht überholen. Bleibt der Blinker an der Haltestelle eingeschaltet, dürfen Sie nur mit Schritttempo am Bus vorbeifahren. Außerdem müssen Sie einen so großen Abstand einhalten, dass Fahrgäste nicht gefährdet werden. Dies gilt übrigens auch für den Gegenverkehr.

Aber auch ohne Warnblinker heißt es: Obacht! Nach § 20 StVO dürfen Sie an einem Bus an einer Haltestelle nur vorsichtig vorbeifahren. Steigen Fahrgäste aus oder ein, ist wieder das Schritttempo die zulässige Geschwindigkeit.  Achten Sie auch hier auf einen ausreichenden Sicherheitsabstand und gefährden Sie keine Fahrgäste. Letztlich sollten Sie an Schulen ohnehin immer mit Kindern rechnen, die plötzlich auf die Fahrbahn treten können. Passen Sie also Ihr Tempo und Ihre Aufmerksamkeit an.

Permalink

Tags: Überholen

Ähnliche Beiträge:

Fahrradfahren in Stadt

Überholen auf dem Radweg

31.01.2017

Rechtsfrage des Tages

Nicht alle nutzen den Radweg mit gleichem Tempo. Sind Sie schneller unterwegs als andere, dürfen Sie natürlich auch mit dem Fahrrad andere Radler überholen. Aber auch hier müssen Sie ein paar Regeln kennen. Hier erfahren Sie, welche.

Überholverbot

Darf ich innerorts überholen?

19.01.2017

Rechtsfrage des Tages

Viele Autofahrer glauben, innerorts herrsche ein allgemeines Überholverbot. Welche Regeln wirklich gelten und wann Sie sogar rechts überholen dürfen, erfahren Sie hier.

Elefantenrennen

Elefantenrennen auf der Autobahn

30.09.2016

Rechtsfrage des Tages

Autobahnfahren kostet Nerven und verlangt häufig viel Geduld. Mit dieser ist es bei Autofahrern schnell vorbei, wenn Lkw gefühlt eine Ewigkeit zum Überholen brauchen. Hier erfahren Sie, ob solche "Elefantenrennen" überhaupt erlaubt sind.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei