Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Drachen steigen

Im Herbst ist Drachenzeit

17.10.2017

Rechtsfrage des Tages:

Der Herbst wartet derzeit mit schönem Wetter und spätsommerlichen Temperaturen auf. Und viele große und kleine Herbstfreunde lassen wieder Drachen steigen. Was müssen Sie beachten, dass aus dem Spaß kein bitterer Ernst wird?

Antwort:

Geht ein guter Wind, macht es nicht nur Kindern Spaß, bunte Drachen in den Himmel steigen zu lassen. Wichtigste Grundregel ist es, dass Sie Ihre Drachen nicht in der Nähe von Hochspannungsleitungen und elektrifizierten Bahnstrecken in die Luft steigen lassen. Kommt der Drache mit der Leitung in Kontakt, kann das für den Drachenlenker extrem gefährlich werden. Außerdem drohen Ihnen unter Umständen Schadensersatzansprüche. Ein aufmerksamer Bahnmitarbeiter könnte nämlich aus Vorsicht über die Notfallleitstelle den Strom abschalten lassen.

Auch dürfen Sie nicht jede Wiese oder beliebiges Feld für Ihre Aktion betreten. Regelungen finden Sie in den Naturschutzgesetzen der Länder und im Bundesnaturschutzgesetz. Möchten Sie auf einem benachbarten Acker Ihrem Spaß nachgehen, müssen Sie auch immer die Rechte des Eigentümers beachten. Frisch bestellte Felder sollten Sie meiden. Aber auch bei einem abgeernteten Stoppelfeld kann sich eine höfliche Nachfrage beim Bauern lohnen.

Naturschutzgebiete, eingezäunte Flächen oder Wiesen in der Nähe von Flughäfen und Segelflugplätzen sind für das Drachensteigenlassen tabu. Insbesondere zu Flughäfen müssen Sie mindestens 1,5 Kilometer Abstand halten. Und zu dicht an Autobahnen oder Schnellstraßen sollten Sie sich auch nicht aufstellen. Ein abstürzender Drache stellt eine erhebliche Unfallgefahr dar.

Zu hoch dürfen Sie Ihren Drachen nicht in die Lüfte schicken. Die Schnur Ihres Drachen darf maximal 100 Meter lang sein. Soll Ihr Drachen höher fliegen, brauchen Sie eine Sondergenehmigung. Erkundigen Sie sich doch mal nach Drachflugtagen. Dort können Sie mit Gleichgesinnten bedenkenlos Ihrem Vergnügen nachgehen.

Permalink

Tags: Herbst Hobby

Ähnliche Beiträge:

Mann reinigt Dachrinne

Laub in der Regenrinne

24.10.2018

Rechtsfrage des Tages

Starker Laubfall im Herbst lässt regelmäßig die Regenrinnen verstopfen. Wer ist für die Reinigung zuständig? Und was, wenn das Laub aus dem Nachbargarten kommt? Hier erfahren Sie mehr.

Laubbläser

Laubbläser erschreckt Autofahrer: Wer haftet bei Unfall

9.10.2018

Aktuelle Urteile

Wer im Herbst mit einem Laubbläser arbeitet, muss Sicherheitsmaßnahmen ergreifen, um andere nicht zu schädigen. Nach einem Autounfall kann der Geschädigte allerdings nur dann Schadenersatz verlangen, wenn er nachweist, dass tatsächlich die Arbeit mit dem Laubbläser den Unfall verursacht hat. Dies hat das Landgericht Nürnberg-Fürth entschieden.

Schuhe

Schuhchaos im Hausflur

9.11.2017

Rechtsfrage des Tages

Wer hat schon gern nasse, matschige Schuhe in der Wohnung stehen. Da bietet sich doch der Hausflur prima als Schuhlager an. Oder etwa nicht? Hier erfahren Sie mehr zum Thema Herbstschuhe im Hausflur.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei