Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie hier weitersurfen, erklären Sie sich damit einverstanden. > mehr erfahren
Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
müdes Kind mit Wecker

In diesem Jahr noch Winterzeit?

26.10.2018

Rechtsfrage des Tages:

Die Abschaffung der Sommer- und Winterzeit ist derzeit in aller Munde. Entsprechend herrscht teilweise Unsicherheit, wie es mit der Zeitumstellung in diesem Jahr aussieht. Müssen wir die Uhren noch umstellen?

Antwort:

Die Online-Umfrage der EU hat ergeben, dass sich die Mehrzahl der EU-Bürger die Abschaffung der Zeitumstellung wünscht. Die EU-Kommission hat reagiert und einen Gesetzesvorschlag erarbeitet. Doch noch ist es nicht soweit. Einen genauen Termin zur Abschaffung der Zeitumstellung ist derzeit noch nicht bekannt.

In diesem und wahrscheinlich auch noch im nächsten Jahr müssen Sie Ihre Uhren umstellen. Der nächste Termin steht kurz vor der Tür. Am kommenden Sonntag, den 28. Oktober müssen Sie nämlich um 3 Uhr morgens die Uhr eine Stunde zurückstellen. Vergessen Sie dies, werden Sie am Montag eine Stunde zu früh in Ihrer Arbeit sein.

Können Sie sich auch nicht merken, wann die Uhr vor und wann zurückgestellt werden muss? Orientieren Sie sich doch einfach an den Jahreszeiten. Im Frühjahr stellen Sie Ihre Blumenkübel vor das Haus, also stellen Sie zur Sommerzeit Ihre Uhren eine Stunde vor. Im Herbst bringen Sie die Pflanzen dann zurück ins Haus. Entsprechend werden die Uhren eine Stunde zurückgestellt.

Permalink

Ähnliche Beiträge:

Frau mit Wecker

Sommerzeit: Ja oder Nein?

26.07.2018

Rechtsfrage des Tages

Mögen Sie die Zeitumstellung auf Sommerzeit? Oder sind Sie eher dagegen? Jetzt können Sie mitreden. Hier erfahren Sie mehr.

Kind auf Rodel

Ab auf den Schlitten

7.02.2019

Rechtsfrage des Tages

Auf zwei Kufen den Hang hinab zu sausen macht nicht nur Kindern Spaß. Aber nicht überall ist das Rodeln erlaubt. Hier erfahren Sie, was Sie mit Schlitten, Bob und Co. beachten sollten.

Schneeschaufeln

Unterlassene Streukontrolle: Gewerblicher Winterdienst haftet

5.02.2019

Aktuelle Urteile

Ein gewerblicher Winterdienst, der bei Temperaturen um den Gefrierpunkt auf einem Supermarktparkplatz keine Glättekontrolle durchführt und nicht streut, haftet für die Folgen eines glättebedingten Sturzes. Denn der Winterdienst hat damit seine Verkehrssicherungspflicht vernachlässigt. Dies hat das Amtsgericht München entschieden.