Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie hier weitersurfen, erklären Sie sich damit einverstanden. > mehr erfahren
Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Abschluss des Mietvertrages

Widerrufsrecht beim Mietvertrag

10.10.2018

Rechtsfrage des Tages:

Haben Sie einen Mietvertrag unterschrieben und es kommen Ihnen dann doch Zweifel, ist es meist zu spät. Sie können den Vertrag nur unter Einhaltung der Kündigungsfrist kündigen. Unter welchen Voraussetzungen können Sie aber einen Mietvertrag widerrufen?

Antwort:

Sie wollen den Job in der neuen Stadt doch nicht antreten oder Sie möchten spontan mit Ihrem Partner zusammenziehen: Manchmal ergeben sich nach der Unterzeichnung eines Mietvertrages unerwartete Umstände. Mit Glück entlässt Ihr neuer Vermieter Sie einfach wieder aus dem Mietvertrag. Tut er dies hingegen nicht, müssen Sie die Kündigungsfrist einhalten und im Zweifel für drei Monate Miete zahlen.

Tatsächlich steht Ihnen als Mieter aber auch ein Widerrufsrecht zu. Dieses ist allerdings an strenge Voraussetzungen gebunden. Zunächst muss es sich um einen Verbrauchervertrag handeln. Sie als Mieter müssen also eine Privatperson sein. Ihr Vermieter muss Unternehmer sein. Dies ist der Fall, wenn der Vermieter mehrere Wohnungen vermietet, wobei die konkrete Anzahl von Gericht zu Gericht unterschiedlich beurteilt wird.

Weitere Voraussetzung ist, dass Sie den Mietvertrag über Fernkommunikationsmittel wie Fax, Post oder E-Mail oder außerhalb von Geschäftsräumen des Vermieters abgeschlossen haben. Und es darf keine Wohnungsbesichtigung stattgefunden haben. Haben Sie die Wohnung bereits auf Herz und Nieren geprüft, entfällt das Widerrufsrecht. Dies gilt selbst dann, wenn die übrigen Punkte erfüllt sind.

Sind alle Voraussetzungen gegeben, können Sie den Mietvertrag binnen zwei Wochen widerrufen. Hat Ihr Vermieter Sie nicht über das Widerrufsrecht informiert, verlängert sich die Frist auf ein Jahr und zwei Wochen. Den Widerruf müssen Sie schriftlich erklären.

Hier geht es zum passenden Rechtsschutz, falls es rund um die Immobilie, also zum Beispiel bei Ärger am Gartenzaun, Mängeln an der Mietwohnung oder bei einer Kündigung des Mietverhältnisses, zu Problemen kommt: D.A.S. Rechtsschutz für Mieter, Vermieter oder Eigentümer.

Permalink

Ähnliche Beiträge:

Besprechung_Harzkom_150x150.jpg

Darf ich vorstellen: Mein Nachmieter

5.08.2019

Verbraucherinfos

Wer eine neue Mietwohnung gefunden hat, muss oft ein oder zwei Monate doppelt Miete zahlen. Denn häufig steht die neue Bleibe früher zur Verfügung als die alte kündbar ist. Die Lösung, um Mehrkosten zu vermeiden: Ein Nachmieter muss her. Denn wer einen Nachmieter präsentiert, kommt früher aus dem Mietvertrag – oder? Wir klären Sie auf und geben Tipps.

Kalender

Befristeter Mietvertrag

23.05.2019

Mietvertrag

Ein befristeter Mietvertrag, wenn Sie nur für eine bestimmte Zeit eine Bleibe brauchen. Dann kann man daran denken, einen befristeten Mietvertrag abzuschließen.

Kündigung

Kündigung

21.02.2019

Mietminderung und Co

Manchmal kann ein Wohnungsmangel zur Kündigung führen.

Lesen Sie hier die Voraussetzungen.

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei