Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Mann zerreisst Dokument

Wie ändere ich mein Testament?

11.10.2016

Rechtsfrage des Tages:

Ich habe einem guten Freund in meinem Testament meine kostbare Uhrensammlung vermacht. Jetzt haben wir uns zerstritten und ich möchte ihm nichts mehr zukommen lassen. Wie kann ich mein Testament ändern?

Antwort:

Ein Testament ist ein wichtiges Dokument. Gibt es Ihnen doch die Sicherheit, zu Lebzeiten alles Wichtige für den Fall Ihres Ablebens geregelt zu haben. Natürlich kann sich im Laufe der Jahre die Meinung über den einen oder anderen Erben oder Vermächtnisnehmer ändern. Glücklicherweise ist ein Testament nicht in Stein gemeißelt. Solange Sie im Vollbesitz Ihrer geistigen Kräfte sind, können Sie Ihr Testament jederzeit widerrufen oder ändern.

Am einfachsten ist dies bei einem handschriftlichen Testament. Ein paar Regeln müssen Sie dennoch beachten. Änderungen oder Ergänzungen müssen Sie genauso wie das ursprüngliche Testament handschriftlich niederlegen. Geben Sie dabei auch Ort und Datum an und unterschreiben Sie Ihren Text. Wichtig ist, dass Ergänzungen oberhalb der Unterschrift geschrieben werden. Damit es nicht später zu Auslegungsproblemen kommt, sollten Sie im ursprünglichen Text nichts durchstreichen, korrigieren oder am Rand ergänzen. Besser Sie setzen ein Zusatzdokument auf und machen deutlich, dass dadurch das ursprüngliche Testament geändert werden soll.

Wollen Sie Ihr Testament umfangreich ändern, sollten Sie am besten ein komplett neues Testament aufsetzen. Dies gilt dann automatisch als Widerruf des alten Dokuments. Zumindest soweit es im Widerspruch zum älteren Testament steht. Daher ist das Datum so wichtig. Als Widerruf gilt übrigens auch, wenn Sie Ihr Testament verbrennen oder zerreißen. Erstellen Sie dann kein neues, gilt wieder die gesetzliche Erbfolge.

Haben Sie Ihr Testament in amtliche Verwahrung beim Amtsgericht gegeben? Sie können es problemlos aus der Verwahrung nehmen, ohne dass es seine Gültigkeit verliert. Nach der Änderung oder Ergänzung können Sie es wieder beim Amtsgericht hinterlegen, müssen aber im Zweifel die Gebühr noch einmal zahlen.

Anders bei einem notariellen Testament. Nehmen Sie dies aus der amtlichen Verwahrung gilt es als widerrufen. Selbst wenn Sie es sich doch anders überlegen. Ein einmal widerrufenes notarielles Testament müssen Sie komplett neu erstellen lassen. Möchten Sie Ihren neuen Letzten Willen wieder notariell erstellen lassen, sollten Sie sich beim Notar beraten lassen. Reicht Ihnen aber künftig auch ein eigenhändiges Testament, können Sie selbst zu Stift und Papier greifen.

An etwas müssen Sie stets denken. Haben Sie mit Ihrem Ehepartner ein gemeinschaftliches Testament errichtet, wie beispielsweise ein Berliner Testament? Nach dem Ableben Ihres Ehepartners können Sie dieses nicht einseitig ändern oder widerrufen. Dies gilt für wechselseitige Bezüge wie die gegenseitige Erbeinsetzung oder die gemeinsame Bestimmung der Kinder als Schlusserben. Solange Sie sich aber beide guter geistiger Gesundheit erfreuen, können Sie auch gemeinsam Ihren Letzten Willen ändern, widerrufen oder ganz neu verfassen.

Permalink

Tags: Testament

Ähnliche Beiträge:

Senior schreibt Testament

Nottestament: Sohn der Alleinerbin darf kein Zeuge sein

4.10.2017

Aktuelle Urteile

Will jemand ein Testament errichten, der nicht mehr schreiben kann, kann er ein mündliches Nottestament vor drei Zeugen diktieren. Ist einer der drei Zeugen allerdings der Sohn der Alleinerbin, ist das Testament ungültig. Dies entschied das Oberlandesgericht Köln.

Senior schreibt Testament

Wie wird ein Testament eröffnet?

23.05.2017

Rechtsfrage des Tages

Viele Eheleute oder Lebenspartner errichten ein gemeinschaftliches Testament. Wie dieses im Trauerfall eröffnet wird und dann später aufzufinden ist, erfahren Sie hier.

Formen von Testamenten

Formen von Testamenten

16.05.2017

Testament

Wir haben Ihnen hier die Unterschiede zwischen eigenhändigem und notariellem Testament aufgeführt.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei