Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie hier weitersurfen, erklären Sie sich damit einverstanden. > mehr erfahren
Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Kindergeld

Kindergeld: Zahlung nur mit Steuer-IdNr.?

16.11.2016

Rechtsfrage des Tages:

Ich habe letztes Jahr mitbekommen, dass ich für das Kindergeld der Familienkasse meine und die Steuer-IdNr. meines Kindes melden muss. Jetzt bin ich nicht sicher, ob ich das schon erledigt habe. Bekomme ich dann ab 2017 kein Kindergeld mehr, falls ich es vergessen habe?

Antwort:

Vor etwa einem Jahr ging es durch die Presse. Möchten Eltern für ihr Kind Kindergeld beziehen, müssen sie die Steuer-Identifikationsnummer des Kinders und des beantragenden Elternteils vorlegen. Viele betroffene Eltern hatten Angst vor einem Zahlungsstopp. Es gab jedoch zunächst Entwarnung. Für ihre Angaben wurde ihnen eine Frist bis Ende 2016 eingeräumt. Haben Sie die Identifikationsnummer bereits gemeldet? Dann brauchen Sie sich nicht weiter zu kümmern.

Aber müssen Sie Angst um Ihr Kindergeld haben, wenn Sie der Aufforderung noch nicht nachgekommen sind? Schließlich läuft die Frist in wenigen Wochen ab. Zuständig für die Familienkassen ist die Arbeitsagentur. Diese teilte mit, dass die meisten Steuer-IdNr. bereits vorlägen. Aber auch diejenigen, die ihre Pflicht noch nicht erfüllt haben, brauchen sich nicht zu sorgen. Die zuständige Familienkasse wird diese anschreiben und zur Meldung der Nummern auffordern. Sie müssen also keine Angst haben, dass der Geldhahn ohne Vorwarnung abgedreht wird.

Sollten Sie eine Aufforderung der Familienkasse erhalten, müssen Sie aber unbedingt reagieren. Melden Sie die Steuer-IdNr. dann immer noch nicht, ist Schluss mit dem Kindergeld. Sie müssen sogar mit einer Rückzahlung für das Jahr 2016 rechnen. Was können Sie tun, wenn Sie Ihre Steuer-Identifikationsnummer nicht mehr wiederfinden? Oder das Anschreiben mit der Nummer Ihres Kindes verlegt haben? Zum einen finden Sie die Nummern auf Ihrem Einkommenssteuerbescheid. Zum anderen können Sie diese auch erneut anfordern.

Auf der Internetseite des Bundeszentralamtes für Steuern (BZSt) finden Sie ein Formular. Mit diesem können Sie die erneute Übersendung Ihrer Nummer beantragen. Beachten Sie dabei, dass die Bearbeitung bis zu vier Wochen dauern kann. Finden Sie die Schreiben mit den Steuer-Identifikationsnummern nicht wieder, sollten Sie nicht erst auf einen Brief der Familienkasse warten. Sie sollten sich die Nummer ohnehin erneut mitteilen lassen und sorgfältig verwahren.

Permalink

Tags: Kinder

Ähnliche Beiträge:

Kind mit Lupe

Sorgerecht: Kind ohne Namen?

18.12.2018

Aktuelle Urteile

Manchmal kommt es vor, dass sich Eltern nicht über den Vor- oder Nachnamen ihres Kindes einigen können. Womöglich sind sie bei der Geburt auch bereits getrennt. Im Notfall kann dann das Familiengericht einem der Elternteile das alleinige Recht zur Namensbestimmung zuweisen. Dabei steht das Wohl des Kindes im Vordergrund. Dies hat das Oberlandesgericht Nürnberg entschieden.

Mädchen schläft im Bett

Kita: Welche Krankheiten sind meldepflichtig?

12.12.2018

Rechtsfrage des Tages

Gerade im Winter kommt es häufiger vor, dass Kinder wegen eines Infekts nicht in die Kita gehen können. Dass Sie Ihr Kind dort abmelden, dürfte selbstverständlich sein. Aber müssen Sie die Einrichtung über die Krankheit selbst informieren? Hier erfahren Sie mehr.

Frau mit Paketen

Nikolauspäckchen: Nur mit Vollmacht!

6.12.2018

Rechtsfrage des Tages

Hat Ihr Kind heute statt Geschenken im Stiefel eine Benachrichtigungskarte im Briefkasten gefunden, hat sich der Nikolaus vermutlich eines Paketdienstes bedient. Möchten Sie das Paket für Ihr Kind abholen, müssen Sie einiges beachten. Hier erfahren Sie mehr.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei