Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie hier weitersurfen, erklären Sie sich damit einverstanden. > mehr erfahren
Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Netiquette

Regeln im Internet: Die Netiquette

14.11.2018

Rechtsfrage des Tages:

Wer sich im Internet an Foren beteiligt, soziale Netzwerke nutzt oder anderweitig mit Menschen kommuniziert, sollte die Netiquette kennen. Was droht bei einem Verstoß gegen diese Verhaltensregeln?

Antwort:

Der Grundsatz lautet auch im Internet: Seid nett und höflich zueinander. Im Laufe der Zeit hat sich daraus die sogenannte Netiquette entwickelt. Dabei handelt es sich um allgemeine Verhaltensregeln für den gegenseitigen Umgang im World Wide Web. Zudem haben die meisten Betreiber von Foren, sozialen Netzwerken und ähnlichen Diensten eine eigene Netiquette aufgestellt. Diese Regeln können in Details voneinander abweichen.

Eigentlich ist die Netiquette nicht rechtsverbindlich. Allerdings wird die Einhaltung der Regeln von Betreibern überwacht. Ein Verstoß kann mit einer Ermahnung oder sogar einem Ausschluss aus dem Dienst geahndet werden. Die Netiquette können Sie sich hier als eine Art "Allgemeine Geschäftsbedingungen" im übertragenden Sinne vorstellen.

Aber nicht nur aus diesem Grund sollten Sie die Netiquette ernst nehmen. Die Grenze zwischen den Verhaltensregeln und Straftatbeständen ist nämlich fließend. Ein Verstoß gegen die Netiquette kann zwar weder straf- noch zivilrechtlich geahndet werden. Nicht selten ist ein solcher Verstoß aber auch als Straftat zu werten. Eingriffe in den Datenschutz, das Urheberrecht oder schwere Beleidigungen und Hetzreden können so erhebliche Folgen wie eine strafrechtliche Verfolgung, Abmahnung und Schadensersatz nach sich ziehen.

Hier geht es zum passenden Rechtsschutz, falls es im privaten Bereich, also zum Beispiel auf Reisen, im Arbeitsleben oder beim Kauf vor Ort oder im Internet, zu Problemen kommt: D.A.S. Rechtsschutz für Familien, D.A.S. Rechtsschutz für Singles, D.A.S. Rechtsschutz für Senioren.

Permalink

Tags: Internet

Ähnliche Beiträge:

Paragraph

.eu-Domainnamen und BREXIT

22.03.2019

Eigene Homepage

Der BREXIT steht kurz bevor. Über das wie und wann wird noch heftig gestritten. Wenn Sie selbst Besitzer einer Webseite mit dem Kürzel .eu sind und sich der Sitz Ihres Unternehmens oder Ihr Wohnsitz in England befindet, verlieren Sie möglicherweise bald den Zugriff.

Internetauktion

Neue Pfändungsfreigrenzen

8.03.2019

Aktuelles zum Internetrecht

Laut Zivilprozessordnung sind bestimmte Teile des Netto-Arbeitseinkommens nicht pfändbar. Diese Beträge werden alle zwei Jahre angepasst. Zum 1. Juli 2013 findet wieder eine Anpassung statt: Der unpfändbare Grundbetrag erhöht sich von 1.028,89 Euro auf 1.045,04 Euro monatlich. Für Unterhaltspflichtige liegt der Betrag abhängig von der Anzahl der Unterhaltsbezieher bei bis zu 2.314,82 Euro.

Internetbetrug

Vorsicht vor gefälschten Inkassomails!

8.03.2019

Aktuelles zum Internetrecht

Diese E-Mails jagen ihren Empfängern einen kalten Schreck ein: Schreiben angeblicher Inkassobüros, im drastischen Ton formuliert, gespickt mit Drohungen. Immer wieder breiten sich im Internet Wellen solcher betrügerischer Zahlungsaufforderungen aus. Wie sich Verbraucher vor den Mails der Abzocker schützen können, erklärt die D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH hier.

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei