Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Schuhe

Schuhchaos im Hausflur

9.11.2017

Rechtsfrage des Tages:

Mit dem Einzug des Herbstes und damit des Schmuddelwetters heißt es Abschiednehmen von Flip-Flops, Sandalen und anderem leichtem Schuhwerk. Stattdessen machen sich in den Wohnungsfluren wieder Gummistiefel und die ersten Winterschuhe breit. Praktisch wäre es, die Schuhe einfach im Hausflur abzustellen. Aber dürfen Sie das auch?

Antwort:

Mit Regen, Graupel und Herbststürmen hinterlassen Sie nun auch regelmäßig wieder matschige und nasse Fußspuren. Verständlich, dass Sie Ihre Schuhe gern in den Hausflur verbannen möchten. Gegen ein einzelnes Schuhpaar dürfte kaum jemand etwas einzuwenden haben. Der Hausflur darf dabei aber nicht zu einem ausgelagerten Schuhschrank umfunktioniert werden.

Einen richtigen Schuhschrank sollten Sie eher nicht im Flur aufstellen. Dies geht nach der Rechtsprechung über die übliche Nutzung hinaus. Allerdings kommt es dabei immer auf den Einzelfall an. Beispielsweise das Amtsgericht Herne hat mit Urteil vom 11.07.2013 (Aktenzeichen: 30 C 67/13) bei einem kleinen Schuhschrank im Flur ein Auge zugedrückt.

Wichtig ist aber, dass weder ein Schränkchen noch die Schuhe zu gefährlichen Stolperfallen für andere Hausbewohner werden. Und auch die Ästhetik spielt durchaus eine Rolle. Entscheidend ist aber letztlich vor allem der Brandschutz. Schuhe und andere Utensilien wie zum Beispiel Regenschirme dürfen die Fluchtwege nicht beeinträchtigen. Auch dürfen mögliche Löscharbeiten nicht durch Hausrat oder Schuhwerk behindert werden.

Daher kommt es auch auf die Beschaffenheit Ihres Hausflures an. Ist der Zugang zu Ihrer Wohnung eng und schmal, sollten Sie dort am besten nichts abstellen. Nur so können Sie im Ernstfall schnell raus- und Helfer schneller hereinkommen. Und wie so oft im Mietrecht lohnt sich ein Blick in die Hausordnung und Ihren Mietvertrag. Allerdings gestehen die Gerichte dem Vermieter nur ein Verbot für die dauerhafte Lagerung zu.

Schlussendlich sollte auch der Hausfrieden im Fokus stehen. Beschweren sich Ihre Nachbarn über regelmäßig tropfnass abgestelltes Schuhwerk, sollten Sie insoweit Rücksicht nehmen. Oder in einem Gespräch klare Absprachen treffen.

Permalink

Tags: Herbst

Ähnliche Beiträge:

Mann reinigt Dachrinne

Laub in der Regenrinne

24.10.2018

Rechtsfrage des Tages

Starker Laubfall im Herbst lässt regelmäßig die Regenrinnen verstopfen. Wer ist für die Reinigung zuständig? Und was, wenn das Laub aus dem Nachbargarten kommt? Hier erfahren Sie mehr.

Laubbläser

Laubbläser erschreckt Autofahrer: Wer haftet bei Unfall

9.10.2018

Aktuelle Urteile

Wer im Herbst mit einem Laubbläser arbeitet, muss Sicherheitsmaßnahmen ergreifen, um andere nicht zu schädigen. Nach einem Autounfall kann der Geschädigte allerdings nur dann Schadenersatz verlangen, wenn er nachweist, dass tatsächlich die Arbeit mit dem Laubbläser den Unfall verursacht hat. Dies hat das Landgericht Nürnberg-Fürth entschieden.

Auto im Regen

Schadensersatz bei unfreiwilliger Dusche

3.11.2017

Rechtsfrage des Tages

Um große Pfützen machen Fußgänger wohlweislich einen großen Bogen. Fährt aber ein Auto durch eine Pfütze auf der Straße, haben Passanten manchmal keine Chance. Ob Sie dann Schadensersatz für die Reinigungskosten verlangen können, erfahren Sie hier.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei