Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie hier weitersurfen, erklären Sie sich damit einverstanden. > mehr erfahren
Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Geldgeschenk

Weihnachtsgeld: Wer kriegt es?

16.11.2017

Rechtsfrage des Tages:

Es naht mit großen Schritten die Weihnachtszeit. Und Geschenke, Weihnachtsmarktbesuche und Feiern reißen wieder ein großes Loch ins Portemonnaie. Schön, wenn Sie sich über einen Zuschuss in Form von Weihnachtsgeld freuen können. Aber wer hat eigentlich Anspruch darauf?

Antwort:

Über eine dicke Lohntüte in der Vorweihnachtszeit können sich zunächst diejenigen freuen, bei denen das Weihnachtsgeld im Arbeitsvertrag geregelt ist. Gehört zu Ihrem Gehalt ein solches Weihnachtsgeld oder auch 13. Gehalt, werden Sie in der Regel im November einen zusätzlichen Geldregen erwarten können. Aber Achtung! Der Arbeitgeber kann auch im Arbeitsvertrag einen Widerrufsvorbehalt aufnehmen. Ist die Klausel sorgfältig formuliert, kann er durchaus die Zahlung des Geldes ein Jahr aussetzen.

Neben dem Arbeitsvertrag können auch Tarifverträge die Zahlung eines zusätzlichen Gehalts festlegen. Dann muss der Tarifvertrag entweder ausdrücklich im Vertrag einbezogen sein oder Allgemeingültigkeit haben. Daneben gibt es noch einen Anspruch aufgrund betrieblicher Übung.

Hat Ihr Arbeitgeber Ihnen drei Jahre lang vorbehaltlos ein Weihnachtsgeld gezahlt, ist er fortan in der Pflicht. Auch ohne vertragliche Vereinbarung ist die Zahlung zum Gewohnheitsrecht geworden. Zumindest, sofern der Arbeitgeber diese in den Vorjahren nicht ausdrücklich als freiwillige Leistung deklariert hat.

Ergibt sich also ein Anspruch aus der betrieblichen Übung, ist der Arbeitgeber gebunden. Hat er in den letzten Jahren unterschiedlich viel Weihnachtsgeld gezahlt, kann er zumindest in diesem Jahr frei über die Höhe entscheiden. Allerdings darf er nicht willkürlich den Betrag auf beispielsweise zehn Euro kürzen. Vielmehr muss er bei der Bemessung des Weihnachtsgeldes sachliche und nachvollziehbare Gründe heranziehen.

Permalink

Tags: Weihnachten

Ähnliche Beiträge:

Kinder schmücken Weihnachtsbaum

Gewährleistungsrecht für Weihnachtsbäume?

21.12.2018

Rechtsfrage des Tages

Verliert Ihr Baum frühzeitig alle Nadeln, stehen Ihnen kahle Weihnachtstage ins Haus. Hier erfahren Sie, ob Sie Gewährleistungsrechte geltend machen und beispielsweise einen neuen Baum verlangen können.

Weihnachtsbaum im Kofferraum

Weihnachtsbaum: Wie kommst Du nach Hause?

18.12.2018

Rechtsfrage des Tages

Egal, ob Sie Ihren Weihnachtsbaum im Kofferraum oder auf dem Autodach transportieren. Die richtige Ladungssicherung ist überaus wichtig. Hier erfahren Sie, woran Sie sich rechtlich halten müssen.

Frau mit Tablet und Kreditkarte

Lieferung (hoffentlich) bis Weihnachten

13.12.2018

Rechtsfrage des Tages

In Zeiten des Internets gehen viele den Weihnachtseinkauf bequem auf dem Sofa an. Garantiert der Online-Shop dann noch eine Lieferung bis Weihnachten, dürfte alles klar gehen. Was aber, wenn das Paket erst nach den Feiertagen bei Ihnen eintrifft? Hier erfahren Sie mehr zu Ihren Rechten.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei