Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Kalender

Widerrufsrecht: Wann beginnt die Frist?

14.11.2017

Rechtsfrage des Tages:

Bestellen Sie als Verbraucher etwas im Internet, steht Ihnen in vielen Fällen ein 14-tägiges Widerrufsrecht zu. Haben Sie einen Artikel bestellt, beginnt die Frist mit dem Zugang der Ware bei Ihnen zu laufen. Doch was, wenn Sie mehrere Teillieferungen erhalten? Oder ein Abonnement über die regelmäßige Lieferung bestimmter Waren abgeschlossen haben?

Antwort:

Auch wenn die rechtlichen Formulierungen meist recht simpel klingen, Fristberechnungen sind häufig nicht ohne Tücken. Klar ist der Fall, wenn Sie beispielsweise eine Sporthose bestellt haben. Halten Sie das Packet mit dem guten Stück in den Händen, beginnt die Widerrufsfrist zu laufen.

Aber nicht immer erhalten Sie alle bestellten Artikel zur gleichen Zeit. So kann es passieren, dass Sie fünf Hosen zum Vergleichen bestellen, diese aber an unterschiedlichen Tagen bei Ihnen ankommen. Handelte es sich um einen einheitlichen Bestellvorgang, beginnt die Widerrufsfrist erst, wenn Ihnen der letzte Artikel der Bestellung zugegangen ist.

Gleiches gilt, wenn Sie einen Artikel in mehreren Teillieferungen erhalten. Kommt zum Beispiel der bestellte Kleiderschrank in drei unterschiedlichen Paketen zu unterschiedlichen Zeiten an, kommt es auf den Zugang der letzten Teillieferung an. Anders sieht es aus, wenn Sie für einen festgelegten Zeitraum regelmäßig wiederkehrende Lieferungen vereinbart haben.

Ein solches Abonnement können Sie beispielsweise für die Lieferung von Kontaktlinsen abschließen. Sie erhalten bequem zu einem Wunschtermin Ihre frischen Monatslinsen nach Hause geliefert. In solch einem Fall beginnt die Frist für das Widerrufsrecht mit dem Zugang der ersten Ware. Sie können also nicht jeden Monat aufs Neue den Widerruf erklären. Den Vertrag können Sie dann nur nach den Bedingungen des Vertragspartners kündigen.

Und Achtung! Denken Sie daran, dass das Widerrufsrecht ausnahmsweise nicht gilt, wenn die Ware nach Ihrer Spezifikation hergestellt wird. Bei einem Kontaktlinsen-Abo haben Sie also nur das gesetzliche Widerrufsrecht, wenn Sie Standardlinsen bestellen. Werden die Linsen extra auf Ihre Sehstärke, Hornhautverkrümmung und den Zylinder abgestimmt, können Sie diese in der Regel nicht zurückschicken.

Permalink

Ähnliche Beiträge:

Paketdienst

Wenn das Paket beim Nachbarn landet

8.12.2017

Rechtsfrage des Tages

Kurz vor Weihnachten haben die Paketdienste wieder Hochkonjunktur. Nicht selten landet ein Päckchen dann auch mal beim Nachbarn. Hier erfahren Sie, ob das überhaupt zulässig ist.

Streaming

Streaming

1.04.2018

Abmahnung und Unterlassungserklärung

Webradio, Videoportal, Tauschmöglichkeit - sind alle Streamingangebote bedenkenlos nutzbar? Welche rechtlichen Probleme können auftreten? Wie können Sie bei Problemen reagieren?

Vertragsschluss im Internet

Vertragsschluss

1.04.2018

Online-Verkaufsplattformen

Wer keinen eigenen Online-Shop betreiben will oder einen zusätzlichen Vertriebsweg sucht, ist auf einer der unzähligen Online-Verkaufsplattformen gut aufgehoben.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei