Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Sportmannschaft

Aufsichtspflicht beim Kindersport

19.12.2016

Rechtsfrage des Tages:

Unser Sohn geht montags immer zum Handballtraining. Da ich wenig Zeit habe, setze ich ihn meistens an der Halle ab und er kommt nach dem Training allein nach Hause. Ab wann haben die Jugendtrainer eigentlich die Aufsichtspflicht über unser Kind?

Antwort:

Minderjährige Kinder stehen unter der Aufsichtspflicht ihrer Erziehungsberechtigten. Diese können die Pflicht auf andere übertragen. Aufsichtspflichtig ist beispielsweise die Oma, wenn das Kind zu Besuch ist oder die Schule während der Unterrichtszeiten. Beim Kinder- und Jugendsport übernimmt der Sportverein die Aufsichtspflicht. Doch wann beginnt sie? Bereits beim Umkleiden oder erst wenn die eigentliche Übungsstunde los geht?

Es kommt darauf an, wann das Kind sich im Verantwortungsbereich des Sportvereins befindet. Und dieser beginnt in der Regel mit dem Betreten der Turnhalle. Beginnt die Sportstunde um 15:00 Uhr, besteht die Aufsichtspflicht des Vereins bereits dann, wenn die Kinder eine Viertelstunde früher in die Halle zum Umziehen gelassen werden. Dass die Übungsleiter und Jugendtrainier dann während der Übungsstunde die Aufsichtspflicht haben, dürfte klar sein. Können die Kinder nach dem Sport noch duschen und sich in Ruhe umziehen, muss auch während dieser Zeit eine Aufsicht gewährleistet sein. Der Weg zur Halle und anschließend wieder nach Hause fällt hingegen in den Verantwortungsbereich der Eltern.

Viele Vereine stellen mit den Eltern klare Regeln auf. Dies ist sinnvoll und notwendig, damit es auch in Ausnahmefällen keine Unklarheiten gibt. Es sollte beispielsweise geregelt werden, ab welcher Uhrzeit und wie lange die Kinder die Turnhalle betreten dürfen. Auch sollten Absprachen getroffen werden, falls eine Stunde unerwartet ausfällt. Hier ist der Verein in der Pflicht, die Aufsichtspflicht zu gewährleisten, bis die Kinder abgeholt werden oder nach Hause gehen dürfen.

Jugendtrainer brauchen nicht nur für den Sport Geduld und Nerven. Auch wenn sich ein Kind noch so schlecht benimmt, darf es nicht einfach nach Hause geschickt werden. Mag es sich so gar nicht in die Mannschaft integrieren, dürfen die Übungsleiter es zwar ausschließen. Sie müssen aber weiter die Aufsichtspflicht wahrnehmen. Im Zweifel sollte sich das Kind an den Rand der Halle setzen oder die Eltern es abholen. Aber auch wenn alles glatt läuft, darf der Übungsleiter nach dem Training nicht einfach verschwinden. Wird ein Kind trotz Absprache nicht abgeholt, darf er es nicht einfach an der Halle stehen lassen.

Fragen Sie in Ihrem Verein nach, ob es einen Informationsbogen gibt. Und besprechen Sie mit Ihrem Jugendtrainer und den anderen Eltern die Zeiten, ab wann sich der Verein um die Kinder kümmert. Eine Telefonliste ist auch sinnvoll. Je klarer Sie die Absprachen treffen, umso entspannter können Sie Ihr Kind zum Sport schicken.

Permalink

Tags: Kinder Sport

Ähnliche Beiträge:

Fußballspiel

Transport von Kindern zum Sport: Wer haftet bei Unfall?

18.08.2015

Aktuelle Urteile

Fährt eine Großmutter ihr Enkelkind zu einer Sportveranstaltung, ist dies eine reine Gefälligkeit. Ein Vertragsverhältnis kommt nicht zustande. Kommt es auf der Fahrt zu einem Unfall, bei dem die Fahrerin verletzt wird, kann sie nicht den Sportverein auf Schadenersatz verklagen. Dies entschied der Bundesgerichtshof.

Mädchen füttert Wildgänse

Entenfüttern: Lieber nicht?

7.11.2017

Rechtsfrage des Tages

Gerade kleinere Kindern haben oft eine besondere Verbindung zu Tieren. Was liegt da näher, mit dem Nachwuchs Entenfüttern zu gehen. Was Sie beachten sollten, erfahren Sie hier.

Laternenumzug

Schäden beim St. Martins-Umzug

6.11.2017

Verbraucherinfos

Singende Kinder, bunte Laternen, Sankt Martin hoch zu Ross: Anlässlich des Martinstags am 11. November finden wieder zahlreiche Laternenumzüge statt. Oft stellt sich dann die Frage nach der Aufsichtspflicht. Denn wo sich viele Kinder tummeln – noch dazu im Dunklen – kommt es immer mal zu Missgeschicken oder Unfällen. Hier erfahren Sie mehr zur Aufsichtspflicht, welche Versicherung im Schadenfall einspringt und wann Unfallversicherungen zum Tragen kommen.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei