Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Handwerker

Handwerkerleistungen richtig absetzen

14.12.2016

Rechtsfrage des Tages:

Im Frühjahr wollen wir unser Badezimmer neu machen lassen. Wir haben schon einen Kostenvoranschlag eingeholt. Das wird ganz schön teuer. Können wir die Kosten dafür steuerlich absetzen?

Antwort:

Hin und wieder stehen in einem Eigenheim Renovierungsarbeiten an. Oder Sie möchten Ihr Häuschen verändern und vielleicht einen Carport oder Wintergarten anbauen lassen. Beauftragen Sie dafür eine Handwerksfirma, kann das ordentlich ins Geld gehen. Dafür erhalten Sie aber auch professionelle Arbeit. Und Sie haben tatsächlich die Chance, einen Teil der Kosten in Ihrer Steuererklärung geltend zu machen. Denken Sie daran schon bei der Auftragsvergabe. So können Sie frühzeitig die richtigen Weichen stellen. Ein paar Dinge müssen Sie nämlich beachten.

Grundvoraussetzung ist, dass Sie als Privatperson einen Auftrag für Arbeiten in Ihrer selbst bewohnten Immobilie vergeben. Absetzen können Sie alle Leistungen, die zur Renovierung oder Verschönerung Ihres Eigenheims dienen. Haben Sie gerade neu gebaut, können Sie die steuerliche Förderung aber nur in Anspruch nehmen, wenn Sie das Haus bereits bewohnen. Bauleistungen rund um die Erstellung des Gebäudes sind noch nicht absetzbar.

Handwerkerleistungen werden ähnlich wie haushaltsnahe Dienstleistungen bewertet. Allerdings können Sie nur die reinen Arbeitskosten sowie Maschinen- und Fahrtkosten absetzen. Das Material hat steuerlich keine Auswirkungen auf Sie. Daher sollten Sie mit der ausführenden Firma besprechen, wie sie Ihre Rechnung gestalten sollte. Aus dieser müssen sich nämlich die Arbeits-, Maschinen- und Fahrtkosten klar ergeben. Ausreichend ist aber auch, wenn die Gesamtkosten prozentual auf Arbeitslohn und Materialkosten aufgeteilt sind. Das Finanzamt akzeptiert hingegen keinen Pauschalpreis, aus dem sich die Anteile nicht erkennen lassen. Erhalten Sie eine solche Rechnung können Sie die Firma noch bitten, die Arbeitskosten als Anlage zur Rechnung gesondert aufzustellen.

Wichtig ist weiter, dass Sie die Rechnung überwiesen haben. Neben der Rechnung müssen Sie dem Finanzamt nämlich auch einen Überweisungsbeleg vorlegen. Haben Sie diesen verloren oder vergessen, können Sie auch eine Kopie Ihres Kontoauszugs beifügen. Aus diesem muss sich die Überweisung dann ergeben. Eine Barzahlung akzeptiert das Finanzamt hingegen nicht. Haben Sie alles beachtet, können Sie bis zu 6.000 Euro für Handwerksleistungen von Ihrer Steuer absetzen. Bis zu 20% der Kosten werden von Ihrer Einkommenssteuer abgezogen, höchstens jedoch 1.200 Euro.

Übrigens: Haben Sie von anderer Seite die Kosten ersetzt bekommen, können Sie diese nicht mehr steuerlich geltend machen. Hat beispielsweise Ihre Gebäudeversicherung die Kosten des Dachdeckers gezahlt, der nach einem Sturm Ihr Hausdach instand gesetzt hat, wird das Finanzamt den Kopf schütteln. Da Sie mit den Kosten nicht belastet sind, können Sie auch keinen steuerlichen Vorteil erwarten.

Permalink

Tags: Handwerk

Ähnliche Beiträge:

Kalender

Kunden richtig in Verzug setzen

13.02.2017

Rechtsfrage des Tages

Sie haben gute Arbeit geleistet und warten nun vergeblich auf Ihren wohlverdienten Lohn? Ist Ihr Kunde in Verzug, haben Sie Anspruch auf Verzugszinsen. Was Sie schon bei der Rechnungserstellung dafür beachten müssen, erfahren Sie hier.

Mann schaut auf Uhr

Wenn der Handwerker nicht kommt

9.02.2017

Rechtsfrage des Tages

Haben Sie schon einmal trotz Termin vergeblich auf einen Handwerker gewartet? Oder haben Sie vielleicht selbst einmal einen Termin verschwitzt? Hier erfahren Sie, wer bei geplatzten oder verspätetem Handwerkerbesuch Ansprüche hat.

Schlüsseldienst

Wenn die Tür ins Schloss fällt

1.02.2017

Rechtsfrage des Tages

Für viele ist es ein Alptraum: Sie ziehen die Tür ins Schloss und haben Ihren Schlüssel vergessen. Damit Sie bei der Suche nach einem Schlüsseldienst eine seriöse Firma finden, können Sie hier einige Tipps nachlesen.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei