Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie hier weitersurfen, erklären Sie sich damit einverstanden. > mehr erfahren
Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Frau mit Tablet und Kreditkarte

Lieferung (hoffentlich) bis Weihnachten

13.12.2018

Rechtsfrage des Tages:

Noch ist etwas Zeit bis Weihnachten. Dennoch sollten Sie sich langsam um die Geschenke für Ihre Lieben kümmern. Besonders bequem ist die Bestellung im Online-Shop. Was aber, wenn das Paket nicht pünktlich ankommt?

Antwort:

Online-Shops werben derzeit mit attraktiven Weihnachtsangeboten, Rabattaktionen und häufig einer garantierten Lieferung bis Weihnachten. Entsprechend haben die Paketdienste Hochkonjunktur. Leider kommen trotzdem immer wieder Pakete erst zwischen den Jahren an, wenn der Heiligabend bereits vorbei ist. Haben Sie dann kein Interesse mehr an dem Geschenk oder haben Sie schnell noch eine Alternative aufgetrieben, können Sie in vielen Fällen den Vertrag widerrufen. Allerdings ist das gesetzliche Widerrufsrecht beispielsweise bei personalisierter Ware ausgeschlossen. Haben Sie also Handtücher mit dem Kosenamen Ihrer Liebsten besticken lassen, gilt das Widerrufsrecht nicht.

Hatte der Händler eine Lieferung bis Weihnachten garantiert und ein konkretes Lieferdatum genannt, können Sie bei verspäteter Lieferung vom Vertrag zurücktreten. Der Verkäufer hat dann nämlich eine vertragliche Pflicht nicht erfüllt. Dabei kommt es aber auf die Formulierung des Lieferversprechens an. Finden Sie beispielsweise die verräterischen Wörtchen "in der Regel" beim Lieferdatum, wurde gerade kein konkretes Datum garantiert.

Wurde Ihnen hingegen eine Lieferung bis zum 24.12. zugesichert, können Sie unter Umständen auch Schadensersatz geltend machen. Beispielsweise, wenn Sie mangels Lieferung den gleichen Artikel noch schnell in der Stadt besorgt haben. War dieser teurer als im Online-Shop, können Sie vom Verkäufer die Differenz zum dortigen Kaufpreis ersetzt verlangen.

Hier geht es zum passenden Rechtsschutz, falls es im privaten Bereich, also zum Beispiel auf Reisen, im Arbeitsleben oder beim Kauf vor Ort oder im Internet, zu Problemen kommt: D.A.S. Rechtsschutz für Familien, D.A.S. Rechtsschutz für Singles, D.A.S. Rechtsschutz für Senioren.

Permalink

Ähnliche Beiträge:

Christbaum

Heilig Abend: Ladenöffnung trotz Sonntag?

18.12.2017

Rechtsfrage des Tages

Der 24.12. ist für Ladeninhaber meist ein lukrativer Tag. Last-Minute-Shopper geben auch gern mehr für die letzten Weihnachtsgeschenke aus. In diesem Jahr fällt der 24.12. auf einen Sonntag. Hier erfahren Sie, wie es mit der Ladenöffnung aussieht.

Wunderkerzen

Achtung, fertig ... Rakete!

27.12.2018

Rechtsfrage des Tages

Weihnachten ist vorbei und Silvester steht vor der Tür. Hier erfahren Sie, ab wann Sie sich mit Raketen, Böllern und Fontänen eindecken können.

Kinder schmücken Weihnachtsbaum

Gewährleistungsrecht für Weihnachtsbäume?

21.12.2018

Rechtsfrage des Tages

Verliert Ihr Baum frühzeitig alle Nadeln, stehen Ihnen kahle Weihnachtstage ins Haus. Hier erfahren Sie, ob Sie Gewährleistungsrechte geltend machen und beispielsweise einen neuen Baum verlangen können.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei