Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Weihnachtsspende

Weihnachtsspenden steuerlich absetzen?

5.12.2016

Rechtsfrage des Tages:

Wie jedes Jahr wissen wir nicht, was wir uns gegenseitig zu Weihnachten schenken sollen. Daher haben wir uns entschieden, das Geld einer wohltätigen Organisation als Weihnachtsspende zukommen zu lassen. Können wir als Privatpersonen Spenden auch von der Steuer absetzen?

Antwort:

Die Weihnachtszeit ist traditionell die Zeit der Besinnung. Und es ist die Zeit, anderen Menschen eine Freude zu machen. Gehören Sie aber auch zu denen, die eigentlich schon alles haben? Haben Sie dieses Jahr auch keinen konkreten Weihnachtswunsch? Dann ist eine Spende eine wunderbare Idee. Eine kleine Belohnung bekommen Sie noch dazu. Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie nämlich Spenden auch als Privatpersonen Spenden von der Steuer absetzen.

Die Spende müssen Sie dafür freiwillig und ohne Gegenleistung gemacht haben. Sie muss steuerbegünstigenden Zwecken dienen und an steuerbegünstigte Organisationen geleistet werden. Welche Zwecke als steuerbegünstigt anerkannt sind, finden Sie in der Abgabenordnung (AO). Dazu zählen gemeinnützige (§ 52 AO), mildtätige (§ 53 AO) und kirchliche Zwecke (§ 54 AO). Der Empfänger muss eine inländische steuerbegünstigte Organisation sein und die Spende für einen dieser Zwecke verwenden. In Frage kommen also beispielsweise Spenden an kirchliche Hilfsorganisationen, die freiwillige Feuerwehr oder Ihren örtlichen Sportverein.

Um Ihre gute Gabe dem Finanzamt auch belegen zu können, brauchen Sie eine Bescheinigung. Bei Spenden bis zu 200 Euro genügt dem Finanzamt ein vereinfachter Spendennachweis. Es reichen also ein Bareinzahlungsbeleg oder ein Überweisungsbeleg. Der Empfänger sollte Ihnen einen zusätzlichen Beleg übergeben, der bestimmte Pflichtangaben enthalten muss. Verwenden Sie vorgedruckte Überweisungsträger des Spendenempfängers sind in der Regel alle notwendigen Angaben enthalten.

Spenden Sie mehr als 200 Euro müssen Sie dem Finanzamt eine Spendenbescheinigung nach dem amtlichen Muster vorlegen. Viele Organisationen stellen Ihnen diese Spendenbescheinigung übrigens auf Nachfrage auch für Spenden unter der 200 Euro-Grenze aus. Allerdings sind Spenden nicht unbegrenzt absetzbar. Ansetzen können Sie aber immerhin Spenden bis zu 20% Ihrer Einkünfte. Durch die Absetzbarkeit hat die Spenden einen doppelten Effekt: Zum einen tun Sie Gutes, zum anderen kann sich Ihre gute Tat positiv auf Ihren Steuerbescheid auswirken. Bei der Einkommenssteuererklärung müssen Sie dem Finanzamt dann die schriftliche Bestätigung über die Spende zukommen lassen und die Spende im Mantelbogen auf Seite 2 unter "Sonderausgaben" vermerken.

Permalink

Tags: Steuer

Ähnliche Beiträge:

Kosten Gesundheitssystem_Fotolia_150x150

Steuererklärung: Krankheitskosten absetzen

27.04.2017

Rechtsfrage des Tages

Viele Krankheits- und Pflegekosten werden nicht von den Krankenkassen oder privaten Krankenversicherungen getragen. Für Selbstbeteiligungen, Zuzahlungen und viele Leistungen müssen Sie selbst in die Tasche greifen. Warum viele Steuerzahler künftig mehr außergewöhnliche Belastungen steuerlich geltend machen können, erfahren Sie hier.

Kosten Gesundheitssystem_Fotolia_150x150

Steuererklärung: Krankheitskosten absetzen

27.04.2017

Aktuelles

Viele Krankheits- und Pflegekosten werden nicht von den Krankenkassen oder privaten Krankenversicherungen getragen. Für Selbstbeteiligungen, Zuzahlungen und viele Leistungen müssen Sie selbst in die Tasche greifen. Warum viele Steuerzahler künftig mehr außergewöhnliche Belastungen steuerlich geltend machen können, erfahren Sie hier.

Wohnungsmarkt

Grundsteuer für Leerstand?

22.02.2017

Rechtsfrage des Tages

Auch in Zeiten von Wohnungsnot kann es vorkommen, dass Vermieter auf leerstehenden Wohnungen sitzen bleiben. Trotzdem müssen Sie die Grundsteuer zahlen. Hier erfahren Sie, wie Sie zumindest einen Teilerlass beantragen können.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei