Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Wohnungssuche

Grundsteuer für Leerstand?

22.02.2017

Rechtsfrage des Tages:

Vor einiger Zeit habe ich ein Mehrfamilienhaus geerbt. Jetzt sind mehrere Mieter ausgezogen. Die Wohnungen stehen schon eine ganze Zeit leer. Muss ich trotzdem die volle Grundsteuer zahlen?

Antwort:

Sind Sie Eigentümer einer Immobilie, können Sie sich über eine sinnvolle Kapitalanlage freuen. Zumindest, wenn der Wohnraum vermietet ist. Bei Leerstand bleiben Sie auf einigen Kosten sitzen. Die Grundsteuer müssen Sie nämlich trotzdem zahlen. Allerdings können Sie unter bestimmten Voraussetzungen einen Teilerlass beantragen.

Sie können eine Wohnung länger nicht vermieten? Sinken Ihre Einnahme aus der Vermietung für mehrere Monate auf die Hälfte der üblichen Miete oder weniger, haben Sie die erste Hürde zum Teilerlass genommen. Für die Berechnung müssen Sie die Bruttokaltmiete des jeweiligen Objekts zugrunde legen. Diese besteht aus der Grundmiete und den sogenannten kalten Nebenkosten wie Müllabfuhr, Hausmeister oder die Grundsteuer. Verbrauchsabhängige Kosten wie Heiz- oder Wasserkosten spielen keine Rollen. Verzeichnen Sie einen Verlust in Höhe der Hälfte der üblichen Miete, können Sie einen Erlass in Höhe von 25% der Grundsteuer erreichen. Fielen die Mieteinahmen vollständig aus, können Sie immerhin 50% der gezahlten Grundsteuer zurückbekommen.

Zweite Voraussetzung ist, dass der finanzielle Ausfall nicht auf Ihr eigenes Verschulden zurückzuführen ist. Weisen Sie nach, dass Sie sich ausreichend um neue Mieter bemüht haben. Sie sollten dafür nicht nur eine Zeitungsannonce geschaltet haben. Vielmehr müssen Sie beispielsweise auch einen Makler beauftragt und Internetportale genutzt haben. Ihre Bemühungen sollten Sie sorgfältig dokumentieren. Auch ein Aushang im Supermarkt wird honoriert. Je mehr Sie sich bemühen, umso besserer Chancen hat Ihr Antrag auf Teilerlass. Und natürlich dürfen Ihre Bemühungen nicht an einer vollkommen überzogenen Mietvorstellung scheitern. Oder dem maroden Zustand der Wohnung.

Stehen Sie trotz vielfältiger Aktionen ohne neuen Mieter da, können Sie einen Antrag auf Teilerlass der Grundsteuer bei Ihrer Gemeinde stellen. In Hamburg, Berlin oder Bremen ist das Finanzamt zuständig. Wichtig ist für Sie noch die Ausschlussfrist. Ihr Antrag muss nämlich spätestens bis zum 31. März für das vorangegangene Jahr bei der zuständigen Stelle eingegangen sein. Begründung und Nachweise dürfen Sie nachreichen.

Permalink

Tags: Steuer Miete

Ähnliche Beiträge:

Paar am Tisch

Tipps für Vermieter

5.10.2017

Schönheitsreparaturen

Lesen Sie hier, was Sie als Vermieter beachten müssen, damit es beim Auszug Ihres Mieters kein böses Erwachen gibt.

Insolvenz

Insolvenz von Mieter oder Vermieter

5.09.2017

Mietvertrag kündigen

Wenn Mieter oder Vermieter pleite sind, ist für beide Seiten einiges zu beachten.

Heizkosten

Betriebskosten Miete

21.08.2017

Mietnebenkosten

Finden Sie heraus welche Betriebskosten in der Miete auf den Mieter umgelegt werden. Betriebskosten können in kalte und warme Kosten eingeteilt werden.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei