Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Piste ohne Schnee

Skiurlaub ohne Schnee

14.03.2017

Rechtsfrage des Tages:

In der Woche vor Ostern wollen wir in den Skiurlaub fahren. Ostern ist dieses Jahr leider sehr spät. Daher habe ich Sorge, dass die Pisten nicht mehr befahrbar sind. Könnten wir die Reise noch stornieren?

Antwort:

Haben Sie einen Skiurlaub geplant, träumen Sie sicherlich von weißen Pisten und flotten Abfahrten. Lust auf Wanderungen statt Skiabfahrten dürften Sie dann kaum haben. Sind die Pisten allerdings grün statt weiß, bleibt Ihnen wenig übrig. Natürlich können Sie Pauschalreisen vor Reiseantritt stornieren. Je kurzfristiger vor Beginn der Reise Sie sich aber dazu entscheiden, umso kostspieliger wird es. Reiseveranstalter verlangen für eine Stornierung meist hohe Stornogebühren.

Kostenlos können Sie lediglich stornieren, wenn die Reise aufgrund höherer Gewalt unmöglich oder nur erheblich erschwert angetreten werden könnte. Wetter und örtliche Schneeverhältnisse gehören aber zum allgemeinen Lebensrisiko. Auch wenn der Skiurlaub mangels Schnee für Sie sinnlos erscheint. Ein Grund für eine kostenlose Stornierung liegt nicht vor. Ein Beispiel für höhere Gewalt wäre ein Lawinenabgang. Können Sie wegen einer Katastrophe Ihren Urlaubsort nicht erreichen, können sowohl Sie als auch der Veranstalter vom Reisevertrag zurücktreten.

Denken Sie jetzt über eine Reisepreisminderung nach? Darauf können Sie nur hoffen, wenn der Veranstalter Ihnen Schneesicherheit garantiert hat. Schauen Sie sich Ihre Reiseunterlagen und den Prospekt genau an. Will der Veranstalter für eine garantierte Schneesicherheit einstehen? Dann haben Sie Glück. Sie können nach dem Urlaub den Reisepreis mindern, lag tatsächlich kein Schnee mehr im Skigebiet. Müssen Sie in ein anderes Skigebiet ausweichen, muss der Veranstalter Ihnen neben einer Minderung auch die Kosten für die Fahrten dorthin ersetzen. Können Sie hingegen in den Reisebeschreibungen nirgends eine Garantie entdecken, gehen Sie leer aus. Dann müssen Sie versuchen, das Beste aus Ihrem Frühlingsurlaub zu machen.

Diese Regeln zur Stornierung und Minderung gelten zunächst nur für Pauschalreisen. Haben Sie Ihren Urlaub hingegen individuell geplant, werden Sie eine Minderung nicht in Anspruch nehmen können. Ihr Ferienhausanbieter wird Ihnen kaum eine Schneegarantie gegeben haben. Ob Sie das Urlaubsdomizil noch stornieren können, hängt von den jeweiligen Vertragsbedingungen ab. Und wer weiß? Vielleicht haben Sie ja trotz später Osterferien doch den schönsten Schnee der ganzen Saison.

Permalink

Tags: Wintersport

Ähnliche Beiträge:

Snowboarder und Skifahrer

Höhere Haftung für Snowboards?

10.03.2017

Rechtsfrage des Tages

Wer für einen Unfall auf der Piste haftet, entscheidet sich vor allem nach den FIS-Regeln. Ist der Unfallhergang nicht aufklärbar, wird eine Haftungsquote gebildet. Ob Sie als Snowboarder grundsätzlich eine höhere Haftung trifft als einen Skifahrer, erfahren Sie hier.

Schneeschuhwanderer

Wo darf ich mit Schneeschuhen wandern?

27.01.2017

Rechtsfrage des Tages

Wollen Sie in diesem Winterurlaub auch den Schnee abseits der Pisten genießen? Schneeschuhwandern erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Was Sie beachten sollten, erfahren Sie hier.

Skiurlaub

Sportunterricht auf der Piste

20.01.2017

Rechtsfrage des Tages

Es ist wieder die Zeit, in der viele Schüler mit ihrem Skikurs in Richtung Piste starten. Leider kann auch bei einer schulischen Skifreizeit ein Unfall passieren. Hier erfahren Sie, wann die gesetzliche Unfallversicherung eintritt und was hinsichtlich Ihrer Krankenkasse gilt.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei