Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Imker mit Bienenvolk

Darf ich Bienen im Garten halten?

19.05.2017

Rechtsfrage des Tages:

Wir haben ein großes Gartengrundstück und würden uns gern ein bis zwei Bienenstöcke zulegen. Was müssen wir rechtlich beachten, damit wir keine Probleme bekommen? Und brauchen wir eine Genehmigung?

Antwort:

Bienen sind ein wichtiges Glied unseres Ökosystems. In letzter Zeit mehren sich die Nachrichten, dass der Bestand an Bienen immer deutlicher bedroht ist. Und so ist es erfreulich, dass die private Haltung von Bienen immer mehr in Mode kommt. Doch dürfen Sie sich so einfach einen Bienenstock in den Garten stellen? Die Antwort ist tatsächlich ja. Sie brauchen weder eine behördliche Genehmigung noch müssen Sie besondere Qualifikationen als Imker nachweisen. Zur Sicherheit sollten Sie sich aber bei Ihrer Gemeinde erkundigen, ob in Ihrem Gebiet eine Genehmigung vielleicht doch notwendig ist. Dies kann beispielsweise in bestimmten Außenbereichen der Fall sein.

Selbst in Wohngebieten ist die Haltung von Bienen nicht untersagt. Ihre Nachbarn müssen Beeinträchtigungen durch Bienenflug hinnehmen, solange dieser nur zu unwesentlichen Beeinträchtigungen führt. Bisher gibt es recht wenige Gerichtsurteile zu diesem Themenkreis. Die Gerichte gehen aber bisher davon aus, dass gelegentliche kurzfristige Bienenschwärme im Garten von den Nachbarn geduldet werden müssen. Auch unwesentliche Verschmutzungen von Wäsche oder Autos durch Bienenkot müssen hingenommen werden.

Wie so oft, ist es aber eine Frage des Einzelfalls. Es kommt stets auf das Ausmaß der Beeinträchtigung an. Nur wenn die Haltung der Bienen zu einer übermäßigen Belastung der Nachbarn führt, können diese einen Unterlassungsanspruch geltend machen. Um Streitigkeiten im Vorfeld zu vermeiden, sollten Sie mit Ihren Nachbarn sprechen. Hat einer Ihrer direkten Nachbarn eine Allergie gegen Bienengift, kann dies mehr Rücksichtnahme erfordern. Ob dies ausreicht, die Bienenhaltung zu verbieten, kann nicht pauschal gesagt werden.

Im Interesse Ihrer Nachbarn und Ihrer Bienen sollten Sie sich vor dem Aufstellen von Bienenkästen ausführlich mit dem Thema der Bienenhaltung Beschäftigung. Die Ausrichtung des Ausflugsloches, Abstände zum Nachbargarten und die Einrichtung einer Wassertränke können schon im Vorfeld viel Ärger vermeiden. Und eine wichtige Pflicht besteht doch: Sie müssen Ihr Bienenvolk beim Veterinäramt anmelden. Treten bei Ihrem Bienenvolk Seuchen auf, müssen Sie das Amt umgehend informieren. Durch diese Verpflichtung soll die Ausbreitung von Bienenseuchen verhindert werden.

Permalink

Tags: Nachbarrecht

Ähnliche Beiträge:

Balkon mit Aussicht

Textilfrei im Garten

1.08.2018

Rechtsfrage des Tages

Der Wunsch nach nahtloser Bräune oder schlicht die heißen Temperaturen lassen bei vielen derzeit die Hüllen fallen. Hier erfahren Sie, ob Sie als Nackedei Ihren Balkon oder Garten nutzen dürfen.

Mann lies Zeitung

Fotos von fremden Häusern

6.07.2018

Rechtsfrage des Tages

Ihr Haus in Großaufnahme in einer Tageszeitung: Wäre das Traum oder Albtraum für Sie? Hier erfahren Sie, ob Sie sich gegen solche Fotos wehren können.

Frau gießt Balkonpflanzen

Wasserfall vom Balkon

3.07.2018

Rechtsfrage des Tages

Steter Tropfen kann den Frieden mit den Nachbarn nachhaltig stören. Hier erfahren Sie, was Sie beim Gießen Ihrer Balkonpflanzen beachten müssen.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei