Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Friseur

Mit BAFöG zum Meister

29.05.2017

Rechtsfrage des Tages:

Ich bin gelernte Friseurin und möchte gerne meinen Meister machen. Da ich alleinerziehende Mutter bin, mache ich mir Sorgen um die Finanzierung. Bekomme ich beim Meister-BAföG auch eine finanzielle Unterstützung für meine Kinder?

Antwort:

BAföG steht für Berufausbildungsförderungsgesetz. Nach diesem Gesetz gewährt der Staat Schülern, Studenten und Auszubildenden einen finanziellen Zuschuss zur Berufsausbildung. Die Unterstützung beim beruflichen Weiterkommen wurde bis letzten Sommer kurz "Meister-BAföG" genannt. Durch eine Novellierung der gesetzlichen Grundlage heißt die Fördermaßnahme heute "Aufstiegs-BAföG". Geregelt ist dies im Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG).

Sie möchten beruflich weiterkommen? Ihren Meister machen oder die Prüfung zum Fachwirt ablegen? Dann können Sie diese staatliche Förderung in Anspruch nehmen. Wichtig ist zunächst nur, dass Sie die Zulassungsvoraussetzungen für die jeweilige Ausbildung oder Prüfung erfüllen. Außerdem müssen Sie einen der staatlich geförderten Fortbildungsabschlüsse anstreben. Unabhängig von Ihrem Einkommen können Sie Zuschüsse bekommen, die nicht zurückgezahlt werden müssen. Als weiteren Baustein können Sie ein zinsgünstiges KfW-Darlehen beantragen.

Für Lehrgangs- und Prüfungsgebühren können Sie eine Förderung erhalten, die teilweise als nicht rückzahlbarer Zuschuss und teilweise als Darlehen gewährt wird. Außerdem werden Materialkosten für ein Meisterstück bis zur Hälfte der Kosten gefördert (maximal 2.000 Euro). Auch hier erhalten Sie 40% als Zuschuss und können für den weiteren Betrag ein Darlehen in Anspruch nehmen.

Für Ihren Lebensunterhalt und den Ihrer Kinder erhalten Sie bei einer Vollzeitfortbildung einen Beitrag zum Lebensunterhalt. Dieser berechnet sich allerdings abhängig von Ihrem Einkommen oder Vermögen. Für sich selbst können Sie einen Betrag von bis zu 768 Euro erwarten. Nach Abzug eines Pauschbetrages in Höhe von 103 Euro bei der Berechnung erhalten Sie bis zu 333 Euro als Zuschuss. Für Ihr Kind kommt ein weiterer Betrag in Höhe von bis zu 235 Euro hinzu, wovon 55 % als Zuschuss gezahlt werden. Auch für verheiratete oder verpartnerte Paare gibt es einen Aufschlag.

Als Alleinerziehende erhalten Sie einen pauschalen Zuschlag für Kinderbetreuung in Höhe von 130 Euro. Dieses Geld bekommen Sie komplett als Zuschuss, müssen diesen also nicht zurückzahlen. Weitere Informationen und Antragsformulare finden Sie auf der Seite des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Dort können Sie sich auch über die beim Beitrag zum Lebensunterhalt relevanten Freibeträge hinsichtlich Ihres Einkommens und Vermögens informieren.

Permalink

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei