Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Senior schreibt Testament

Wie wird ein Testament eröffnet?

23.05.2017

Rechtsfrage des Tages:

Meine Frau und ich haben ein gemeinschaftliches Testament erstellt. Wir haben uns gefragt, wie es weitergeht, wenn einer von uns stirbt. Wird das gesamte Testament eröffnet? Und wer verwahrt dann das Testament bis zum zweiten Erbfall?

Antwort:

Häufig entschließen sich Ehegatten, ein gemeinschaftliches Testament aufzusetzen. Ein typischer Fall ist das sogenannte Berliner Testament, in dem sich die Ehegatten wechselseitig als Alleinerben einsetzen. Häufig werden noch beispielsweise die Kinder als Nacherben nach dem Letztversterbenden genannt. Ehegatten können aber auch zusammen ein Testament aufsetzen und unterschiedliche Regelungen für den Erbfall treffen.

Stirb einer von Ihnen, meldet das Standesamt den Sterbefall beim zuständigen Nachlassgericht. Haben Sie Ihr Testament dort zur Verwahrung hinterlegt, brauchen Sie zunächst nichts zu unternehmen. Das Gericht wird das Testament aus der Verwahrung nehmen und eröffnen. Gleiches gilt bei einem notariellen Testament, dass der Notar in die Verwahrung gegeben hat. Bewahren Sie hingegen Ihr Testament zu Hause auf, müssen Sie im Sterbefall Ihres Partners das Testament beim Nachlassgericht abliefern. Dazu sind Sie gesetzlich verpflichtet.

Die Testamentseröffnung brauchen Sie nicht zu beantragen. Beim Nachlassgericht erscheinen müssen Sie auch nicht. Die im Testament benannten Erben werden vom Gericht benachrichtig. Ein gemeinschaftliches Testament wird insgesamt eröffnet. Allerdings möchten Sie vielleicht nicht, dass Ihr letzter Wille auch bereits bekannt wird. Daher ist das Nachlassgericht gehalten, Verfügungen des überlebenden Ehegatten nicht bekannt zu geben. Entsprechende Passagen werden im Testament geschwärzt oder abgedeckt. Dies ist natürlich nur möglich, wenn die Verfügungen der beiden Ehegatten voneinander getrennt werden können.

Haben Sie den gesamten Text Ihrer letztwilligen Verfügung in der "Wir"-Form verfasst, wird eine Trennung nicht möglich sein. Sie müssen dann damit leben, dass andere durch die Eröffnung auch von Ihrem letzten Willen erfahren. Legen Sie Wert auf die Geheimhaltung, sollten Sie Ihr Testament eventuell noch einmal umformulieren.

Nach der Eröffnung wird das gemeinschaftliche Testament in der Akte beim Nachlassgericht aufbewahrt. Hatten Sie Ihr Testament in die amtliche Verwahrung gegeben, wird das gemeinschaftliche Testament nach der Eröffnung verschlossen und wieder in die Verwahrung genommen. Enthält das Testament Regelungen für den Nachlass des überlebenden Ehegatten, wird es nach dessen Ableben wiederum durch das Gericht eröffnet.

Permalink

Ähnliche Beiträge:

Testamentseröffnung

Testamentseröffnung

16.05.2017

Todesfall des Erblassers

Wie im Film: Die Erben sitzen gespannt dem Notar gegenüber und warten auf die Verlesung des Testaments - was wirklich bei der Testamentseröffnung passiert, erfahren Sie hier.

anfechtung

Testamentsanfechtung

16.05.2017

Todesfall des Erblassers

Mit der Anfechtung eines Testaments soll erreicht werden, dass das Testament ganz oder teilweise unwirksam ist. Wie Sie das anstellen, erfahren Sie hier.

Senior schreibt Testament

Nottestament: Sohn der Alleinerbin darf kein Zeuge sein

4.10.2017

Aktuelle Urteile

Will jemand ein Testament errichten, der nicht mehr schreiben kann, kann er ein mündliches Nottestament vor drei Zeugen diktieren. Ist einer der drei Zeugen allerdings der Sohn der Alleinerbin, ist das Testament ungültig. Dies entschied das Oberlandesgericht Köln.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei