Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Bushaltestelle

Bus und Bahn: Wenn der Automat defekt ist

14.06.2017

Rechtsfrage des Tages:

Gestern Abend konnte ich mir in der Haltestelle der U-Bahn keinen Fahrschein kaufen: Der Automat war kaputt. Da ich es eilig hatte, bin ich trotzdem in die Bahn gestiegen. Bin ich schwarzgefahren?

Antwort:

Wer viel mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist, wird dieses Szenario sicherlich schon erlebt haben. Der Fahrkartenautomat schluckt das Geld, spuckt aber keinen Fahrschein aus. Oder der Automat nimmt keine Geldscheine an und im Kleingeldfach Ihres Portemonnaies herrscht Ebbe. Es gehört zu einem weit verbreiteten Rechtsirrtum, dass Sie dann einfach reinen Gewissens in den Bus oder die Bahn einsteigen können.

Treten Sie Ihre Fahrt ohne Fahrschein an, begehen Sie genau genommen sogar eine Straftat. Schwarzfahren ist nämlich als Erschleichen von Leistungen strafbar. Und auch, wenn Sie keine böse Absicht hatten: Unwissenheit schützt auch hier meist nicht vor Strafe. Zivilrechtlich werden die Verkehrsbetriebe Sie mit einem erhöhten Beförderungsentgelt zur Kasse bitten. Beachten Sie aber ein paar Verhaltensregeln, können Sie Ärger vermeiden.

Nimmt der Automat beispielsweise keine Geldscheine an, haben Sie kein Recht auf eine Freifahrt. Entweder Sie gehen Geld wechseln oder Sie müssen sich einen anderen Automaten suchen. Mit diesem Argument werden Sie im Falle einer Kontrolle jedenfalls nicht um den erhöhten Fahrpreis herumkommen. Der Automat gilt nicht als defekt.

Ist der Automat hingegen tatsächlich außer Betrieb, müssen Sie nicht zwangsläufig auf die Fahrt verzichten. Natürlich sollten Sie zunächst schauen, ob in zumutbarer Nähe ein anderer Automat betriebsbereit auf Sie wartet. Ist dies nicht der Fall, notieren Sie sich die Nummer des Automaten. Zur Beweissicherung können Sie auch ein Foto des Anzeigemonitors machen. Im Bus oder der Bahn sollten Sie sodann den Fahrer oder einen Schaffner ansprechen. Dort können Sie im Zweifel einen Fahrschein nachlösen. Oder im Verkehrsmittel ist ein eigener Fahrscheinautomat angebracht.

Bittet ein freundlicher Kontrolleur Sie um Ihren Fahrschein, wird er Ihnen sicherlich trotz des defekten Automaten das erhöhte Beförderungsentgelt abverlangen. Meist kann dieser nämlich nicht prüfen, ob Sie die Wahrheit sagen. Mit Ihren Beweisen können Sie sich aber im Anschluss an die Verkehrsbetriebe wenden und die Strafzahlung zurückverlangen. Wichtig! Steigen Sie während der Fahrt um, müssen Sie auch im Umsteigebahnhof oder der Haltestelle nach einem anderen Ticketautomaten Ausschau halten. Nur weil der Automat in Ihrem Startbahnhof defekt war, dürfen Sie sich nicht eine unbegrenzte Freifahrt durch die ganze Stadt gönnen.

Permalink

Ähnliche Beiträge:

Mann auf Fahrrad

Unfall an Bushaltestelle: Hohe Mitschuld für Radfahrerin

17.03.2015

Aktuelle Urteile

Unfälle zwischen Radfahrern und Fußgängern können oft zu komplizierten Haftungsfragen führen. Das Kammergericht Berlin hat einer Radfahrerin ein Mitverschulden von 80 Prozent angerechnet. Die Frau war auf dem Radweg an einer Bushaltestelle vorbeigefahren und mit einem aussteigenden Fahrgast kollidiert.

Züge

Bahn haftet bei Glatteis auf Bahnsteigen!

7.02.2012

Aktuelle Urteile

Ein Bahnunternehmen muss aufgrund des Beförderungsvertrages mit dem Fahrgast dafür sorgen, dass dieser keinen Schaden erleidet. Wie der Bundesgerichtshof nach Mitteilung der D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH entschied, haftet die Bahn damit auch bei einem durch Glatteis verursachten Sturz auf dem Bahnsteig – selbst wenn der Bahnhof einer anderen Gesellschaft gehört.
BGH, Az. X ZR 59/11

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei