Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Bahnhof

Flug zum Zug: Rechte bei Verspätung

21.06.2017

Rechtsfrage des Tages:

Wir fliegen in zwei Wochen nach Mallorca. Da der nächste Flughafen recht weit weg ist, haben wir eine Pauschalreise mit "Rail & Fly" gebucht. Welche Rechte haben wir, wenn wir aufgrund einer Zugverspätung den Flug verpassen?

Antwort:

Nicht jeder kann mit Bus und Straßenbahn seinen Flughafen erreichen. Oder vielleicht haben Sie aufgrund eines besonders günstigen Angebots einen anderen Abflugort gewählt als den nächstliegenden. Dann ist das Angebot "Zug zum Flug" ein komfortabler Weg in den Urlaub zu starten. Sie brauchen keine Angst vor Staus zu haben und müssen keine teuren Parkgebühren zahlen.

Allerdings kann Sie bei der Bahn durchaus auch einmal eine Zugverspätung ereilen. Im ärgsten Fall verpassen Sie dann sogar Ihren Flieger. Müssen Sie dann auf einen anderen Flug umbuchen, kann es teuer werden. Unter Umständen können Sie aber Ihren Reiseveranstalter in Anspruch nehmen.

Voraussetzung ist, dass die Anreise mit dem Zug zum Paket des Pauschalangebots gehört. Dabei kommt es auf die Gestaltung der Reiseunterlagen, Werbung, Prospekte oder anderer Buchungsdokumente an. Erweckt der Reiseveranstalter den Eindruck einer Eigenleistung, muss er auch für Verspätungen einstehen.

Etwas anderes gilt, wenn Sie in Ihren Unterlagen einen deutlichen Hinweis finden. Macht der Veranstalter unmissverständlich klar, dass die Zugreise nicht zum Leistungsbündel gehört, haftet er auch nicht für eine verspätete Ankunft des Zuges. Wirbt er hingegen beispielsweise mit dem besonderen Vorteil der Zuganreise und nimmt die Zugfahrt mit in den Reiseverlauf aus, wird er kaum um eine Haftung herumkommen.

Da es sich um einen Reisemangel handelt, müssen Sie umgehend Ihren Reiseveranstalter informieren. Lassen Sie sich am besten bereits im Zug die Verspätung vom Schaffner schriftlich bestätigen. Der Veranstalter muss sich um die Umbuchung Ihres Fluges kümmern.

Tut er dies nicht, können Sie die Sache auch selbst in die Hand nehmen. Die Kosten fordern Sie dann bei Ihrem Reiseveranstalter ein. Allerdings müssen Sie auch Ihre Schadensminderungspflicht beachten. Buchen Sie also nicht einfach Business Class, obwohl Ihr Reisepaket nur Economy vorgesehen hatte. Bei längeren Reisen müssen Sie gegebenenfalls auch hinnehmen, dass der neue Flug vielleicht erst am nächsten Tag startet.

Permalink

Tags: Bahnreise Flug

Ähnliche Beiträge:

Zug

Genießen Sie die Reise in vollen Zügen…

17.01.2018

Aktuelles

Weihnachten naht und damit auch wieder die Zeit der vollen Züge. Viele Bahnreisende erwerben daher zusammen mit der Fahrkarte eine Sitzplatzreservierung. Doch nicht immer ist der reservierte Platz frei. Welche Rechte Bahnfahrende in diesem Fall haben, erläutert die D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH hier.

Mann vor Flugzeug

Fluggesellschaft pleite: Und nun?

15.12.2017

Rechtsfrage des Tages

Für viele Urlauber wird die Vorweihnachtszeit gerade zum Albtraum. Aufgrund der Insolvenz einer Fluggesellschaft sind viele im Urlaubsland gestrandet oder sehen die Chancen auf ihren Weihnachtsurlaub schwinden. Welche Rechte Sie als betroffene Fluggäste haben, erfahren Sie hier.

Mann und Flugzeug

Gestrandet im Paradies

30.11.2017

Rechtsfrage des Tages

Eigentlich dürfte ein Urlaub nie zu Ende gehen. Stranden Sie aber unfreiwillig wie derzeit beispielsweise tausende von Bali-Urlaubern, ist der Spaß ganz schnell vorbei. Hier erfahren Sie, welche Ansprüche Sie haben.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei