Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Freibad

Ohne Eltern baden gehen?

7.06.2017

Rechtsfrage des Tages:

Meine Tochter möchte am Wochenende mit Ihren Freundinnen das erste Mal alleine in Schwimmbad gehen. Ab welchem Alter kann ich mein Kind bedenkenlos ohne uns losziehen lassen?

Antwort:

Sicherlich waren Sie in Ihrer Jugend auch jeden Sommer im Freibad unterwegs. Und Schwimmen hat bei unseren Kindern kaum etwas an Attraktivität verloren. Allerdings passieren leider immer wieder Badeunfälle, daher sollten Sie das Risiko eines unbeaufsichtigten Freibadbesuches nicht auf die leichte Schulter nehmen. Am wichtigsten sind natürlich die Schwimmfähigkeiten Ihres Kindes. Hat Ihr Junior bereits das Goldabzeichen absolviert, können Sie sich in der Regel auf sein Können verlassen. Prangt hingegen erst das Seepferdchenabzeichen auf der Badehose, sollten Sie Ihr Kind in der Badeanstalt nicht unbeaufsichtigt lassen.

Bedenken Sie auch, dass die Schwimmabzeichen nur einen Hinweis auf den Könnensstand Ihres Kindes geben. Alleiniges Kriterium sollten sie hingegen nicht sein. Überlegen Sie auch, ob Ihr Kind die Baderegeln kennt und beherzigt. Und ob es beim wilden Badespaß sein Temperament auch zügeln kann. Ein gesetzliches Mindestalter für einen Alleingang zum Schwimmbad gibt es nicht. Vielmehr ist es eine Frage der allgemeinen Aufsichtspflicht und der Reife und dem Können des Kindes. Daher sollten Sie sich genau fragen, wie sicher sich Ihr Kind im Wasser bewegen kann. Experten raten, dass ihr Kind für einen Schwimmbadbesuch ohne Sie mindestens 15 Minuten im tiefen Becken schwimmen und außerdem tauchen können sollte.

Sind Sie unsicher, ob Sie Ihrer Tochter den Ausflug schon zutrauen? Dann sollten Sie sie lieber begleiten. Wenn Sie sich abseits halten, können Sie ihr Verhalten beobachten ohne sie zu stören. Und vielleicht können Sie so Ihre Zweifel ausräumen. Bei aller Entscheidungsfreiheit der Eltern kann der Spaß aber auch schon am Kassenhäuschen vorbei sein. Die meisten Benutzungsordnungen von Freibädern und Schwimmhallen sehen nämlich vor, dass Kinder bis zu einem bestimmten Alter nur in Begleitung einer Aufsichtsperson baden gehen dürfen. Je nach Schwimmbad kann die Altersgrenze unterschiedlich ausfallen. Manche Bäder machen den Zugang auch von der Schwimmfähigkeit abhängig.

Soll der Ausflug an einen Badesee gehen, müssen Sie besonders gut achtgeben. Badeseen bergen noch andere Gefahren als Schwimmbäder. Außerdem werden Sie dort eher selten einen Bademeister finden, der im Falle eines Unfalls eingreifen und schnelle Hilfe leisten kann. Aber Achtung! Bademeister und Rettungsschwimmer übernehmen keine Aufsichtspflicht für ihr Kind. Letztlich werden Sie als Eltern am besten einschätzen können, wann Ihr Kind für ein Badeabenteuer bereit ist. Nimmt Ihr Kind am Schwimmunterricht teil, fragen Sie doch mal Ihren Schwimmlehrer. Dieser hat viel Erfahrung und kann Ihr Kind sicherlich gut einschätzen.

Permalink

Ähnliche Beiträge:

Impfutensilien

Kommt jetzt die Impfpflicht?

31.05.2017

Rechtsfrage des Tages

Lehnen Eltern es ab ihre Kinder impfen zu lassen, müssen Sie zumindest eine ärztliche Impfberatung in Anspruch nehmen. Was sich durch ein neues Gesetz künftig ändern wird und ob eine Impfpflicht in Deutschland kommen wird, erfahren Sie hier.

Kindergarten

Muss mein Kind in die Kita?

13.01.2017

Rechtsfrage des Tages

Manche Kinder können es kaum erwarten, andere tun sich schwer. Nicht immer freuen sich Familien auf den ersten Kindergartentag. Müssen eigentlich alle Kinder in die Kita gehen? Erfahren Sie hier mehr.

private Bilder

Vaterschaft per Social Media verkünden? – Grenzen der Meinungsfreiheit

18.10.2016

Aktuelle Urteile

Eine Mutter darf nicht in sozialen Medien behaupten, dass ein Mann der Vater ihrer Tochter sei, wenn sie dies nicht beweisen kann. So entschied das Amtsgericht München. Das Gericht verurteilte die Frau zur Unterlassung der Veröffentlichung solcher Behauptungen und auch zu deren Widerruf.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei