Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Haustiermitnahme

Mit Tieren in den Urlaub

18.07.2017

Rechtsfrage des Tages:

Eigentlich sollte unser Hund während unseres Urlaubs zu meiner Schwester. Leider ist sie krank geworden, so dass wir ihn nun mitnehmen werden. Können wir den Hund bedenkenlos im Auto mit nach Italien nehmen?

Antwort:

Können Sie Ihr Haustier während der Ferienzeit nicht verantwortungsvoll unterbringen, darf Ihr Liebling sich über eine Reise mit Ihnen freuen. Damit auf der Fahrt alles glatt geht und der Urlaub nicht schon an der Grenze endet, sollten Sie einiges beachten.

Möchten Sie mit Ihrem Hund oder der Katze eine Grenze passieren, brauchen Sie einen gültigen EU-Heimtierausweis. Dieser muss Ihrem Tier eindeutig zuzuordnen sein. Dafür muss Ihr Tier gechippt und die Kennzeichnungs-Nummer Ihres Tieres im Ausweis vermerkt sein. Der Mikrochip ist für neu gekennzeichnete Tiere ab dem 3. Juli 2011 für Reisen innerhalb der EU verpflichtend. Bei älteren Tieren genügt aber auch noch die Tätowierung. Den Heimtierausweis kann Ihnen Ihr Tierarzt ausstellen, wenn er dazu eine Ermächtigung der zuständigen Behörde hat. Fragen Sie am besten mal nach.

Im Heimtierausweis muss auch der Nachweis enthalten sein, dass Ihr Tier gegen Tollwut geimpft ist. Bei einer Erstimpfung bildet sich der wirksame Impfschutz erst nach 21 Tagen aus. Vorher dürfen Sie mit Ihrem Liebling die Grenze nicht passieren. Haben Sie die Frist für die Wiederholungsimpfung überschritten, gilt die Impfung wieder als Erstimpfung mit der Frist von 21 Tagen. Wie lange die Impfung gültig ist, können Sie dem Pass entnehmen. Welpen dürfen nach Deutschland übrigens erst ab einem Alter von 15 Monaten einreisen. Die erste Tollwutimpfung darf Ihr Welpe erst bekommen, wenn er mindestens 12 Wochen alt ist. Im Anschluss müssen Sie dann die Frist für den Impfschutz abwarten.

Übrigens dürfen Sie maximal fünf Haustiere pro Person mitnehmen. Und Ihr Tier darf nicht dazu bestimmt sein, im Ausland den Besitzer zu wechseln. Andernfalls gelten die strengeren Regeln für den Handel mit Tieren. Und geht Ihre Reise beispielsweise nach Großbritannien oder Irland müssen Sie deutlich schärfere Anforderungen beispielsweise hinsichtlich des Impfschutzes erfüllen.

Haben Sie alle Unterlagen beisammen, sollten Sie sich über den Transport Ihres vierbeinigen Freundes Gedanken machen. Achten Sie darauf, dass Ihr Tier im Auto ausreichend gesichert ist. Verstoßen Sie gegen die Sicherungspflicht droht Ihnen ein Bußgeld. Und die Gefahren für Sie, Ihr Tier und andere Verkehrsteilnehmer sind groß. Nicht ausreichend gesicherte Tiere im Auto können zu Unfällen führen oder wenn es kracht schwere Verletzungen verursachen.

Letztlich sollten Sie natürlich abklären, ob Ihr Tier im Feriendomizil willkommen ist. Machen Sie sich auch mit den örtlichen Pflichten und Gepflogenheiten vertraut. Besteht eine Leinenpflicht? Wie sieht es mit dem Aufsammeln der Hinterlassenschaften auf? Je besser informiert Sie in den Urlaub starten, umso schöner kann das gemeinsame Erlebnis für Mensch und Tier werden.

Permalink

Tags: Tiere

Ähnliche Beiträge:

Wespennest

Summende Untermieter

3.07.2017

Aktuelles

In den Monaten Juli und August sind Wespen besonders aktiv, denn sie suchen Nahrung für ihre Artgenossen. Richtig unangenehm wird es, wenn ein Volk sein Nest unter das Dach oder in eine Mauerspalte des eigenen Hauses gebaut hat. Aber: Die Insekten stehen unter Artenschutz und dürfen nicht einfach beseitigt werden. Lesen Sie hier nach, was Betroffene tun können.

Hund im Auto

Hunde im Taxi

17.05.2017

Rechtsfrage des Tages

Auch Hunde dürfen Taxi fahren ... oder etwa nicht? Hier erfahren Sie, ob es eine Beförderungspflicht für Hunde gibt oder ob Ihr Vierbeiner draußen bleiben muss.

Osterhase

Häschen im Osternest

12.04.2017

Rechtsfrage des Tages

Träumt Ihr Kind auch von einem echten Kaninchen? Die Anschaffung eines Haustiers sollten Sie stets sorgfältig abwägen. Traurig für alle ist es dann, wenn das Tier kurz nach dem Kauf krank wird. Lesen Sie hier, ob Sie Ansprüche geltend machen können.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei