Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Älteres Paar

Verliebt in den Kollegen

22.07.2016

Rechtsfrage des Tages:

Seit zwei Monaten bin ich mit einem Arbeitskollegen zusammen. Bisher haben wir unsere Beziehung im Büro geheim gehalten. So langsam werden die anderen Kollegen allerdings misstrauisch. Drohen uns arbeitsrechtliche Konsequenzen, wenn wir uns zu unserer Liebe bekennen?

Antwort:

Kein Gesetz in Deutschland verbietet eine Liebesbeziehung am Arbeitsplatz. Und auch unsere Arbeitsgerichte gehen zum Glück recht entspannt mit verliebten Kollegen um. Grundsätzlich ist es Ihre reine Privatangelegenheit, mit wem Sie Ihr Leben teilen. Ihr Chef oder auch die anderen Kollegen haben rechtlich kein Mitspracherecht.

Das Grundgesetz schützt auch in dieser Hinsicht Ihr allgemeines Persönlichkeitsrecht. Eine Abmahnung oder gar Kündigung brauchen Sie wegen Ihrer Liebe nicht zu fürchten. Allerdings empfiehlt es sich, ein paar Verhaltensregeln zu besprechen. Sicherlich stoßen Sie nicht auf viel Verständnis, wenn Sie den Gang zum Kopierer für eine Kuscheleinheit nutzen. Und bevor wilde Gerüchte aufkommen, kann ein klärendes Gespräch Missverständnissen vorbeugen. Wenn Sie Neckereien oder böse Blicke Ihrer Kollegen stören, können Sie auch versuchen, in eine andere Abteilung zu wechseln.

Wichtig bei allem ist aber, dass Ihre Arbeit nicht unter Ihrer neuen Beziehung leidet. Zum Beispiel, wenn Sie aufgrund eines ausgedehnten gemeinsamen Frühstücks regelmäßig zu spät kommen. Dann droht Ihnen eine Abmahnung. Das würde Ihnen dann aber auch bei einer frischen Lieben zu einer Person außerhalb Ihres Arbeitsplatzes passieren. Die Abmahnung würde aufgrund Ihrer Unpünktlichkeit ausgesprochen und nicht unmittelbar aufgrund Ihrer Beziehung.

Problematisch könnte es auch werden, wenn Lästereien oder Unverständnis der anderen Kollegen die Arbeit des Teams gefährden. Dann müsste Ihr Chef Ihnen aber nachweisen, dass Ihre Liebschaft für die schlechte Arbeitsleistung verantwortlich ist. Und das dürfte nicht ganz leicht sein.

Permalink

Ähnliche Beiträge:

Krankmeldung

Wenn Angestellte blaumachen

2.10.2017

Rechtsfrage des Tages

Haben Sie den Verdacht, Ihr Arbeitnehmer nutzt die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung als "gelben Urlaubsschein"? Nicht nur, dass Ihnen eine Arbeitskraft fehlt. Sie müssen auch eine Lohnfortzahlung leisten. Hier erfahren Sie, welche Möglichkeiten Sie als Arbeitgeber haben.

Kind vor Laptop

Abmahnung Minderjähriger

9.08.2018

Junge Internetnutzer

Sie bekommen die Abmahnung, aber Ihr Sprössling war´s... Haften Sie oder vielleicht sogar Ihr Kind?

Gartenzwerge

Persönlichkeitsrecht

25.06.2018

Nachbarrecht

Wenn es mit dem Nachbar gar nicht mehr klappt, wird manchmal auch vor Verletzungen von Ehre und Freiheit nicht Halt gemacht.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei