Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Hochzeitstisch

Speisekarte: Posten erlaubt?

31.08.2017

Rechtsfrage des Tages:

Ich möchte meine Freundin zum Essen einladen. Damit Sie sich schon vorher etwas aussuchen kann, habe ich im Restaurant die Speisekarte abfotografiert. Das Bild wollte ich in meinem Social Media Account posten. Ist das erlaubt oder riskiere ich eine Abmahnung wegen einer Urheberrechtsverletzung?

Antwort:

Viele Nutzer von sozialen Medien veröffentlichen regelmäßig und mit viel Spaß Fotos Ihrer Speisen oder Getränke. Verbietet Ihnen der Restaurantchef das Fotografieren nicht, dürften Sie nur in wenigen Fällen eine Urheberrechtsverletzung durch Veröffentlichung eines solchen Bildes begehen. Der Schutz des Urheberrechts entsteht nämlich nur für persönlich geistige Schöpfungen. Außerdem muss eine gewisse Schöpfungshöhe erreicht werden. Bei normalen Speisen ist dies eher selten der Fall. Gleicht Ihr Essen hingegen einem Kunstwerk, könnte tatsächlich ein Fall einer Urheberrechtsverletzung vorliegen.

Genauso wenig wie der Begriff der Kunst kann die Schöpfungshöhe eines Werkes pauschal festgelegt werden. Entsprechend kann es bei der Veröffentlichung eines Fotos einer Speisekarte keine eindeutige Antwort geben. Es kommt zunächst darauf an, ob die Speisekarte eine bestimmte Schöpfungshöhe erreicht hat. Sie muss sich beispielsweise durch die Gestaltung, Zusammenstellung oder Präsentation vom Alltäglichen und Üblichen abheben.

Werden ohne weitere Elemente wie Bilder, Texte oder besondere Überschriften lediglich die Speisen aufgelistet, fehlt es meist an der notwendigen Schöpfungshöhe. Ist die Karte hingegen besonders aufwendig gestaltet oder fällt sie durch eine ungewöhnliche Zusammenstellung auf, kann es sich durchaus um ein urheberrechtlich geschütztes Werk handeln. Wann dies im Einzelfall zutrifft, kann nur durch ein Gericht endgültig entschieden werden.

Etwas klarer ist die Einordnung von Speisekarten, in denen Sie Fotos finden. Fotografien, zum Beispiel aber auch individuelle Zeichnungen dürfen Sie nicht ohne weiteres abfotografieren und veröffentlichen. Der Fotograf oder Künstler hat nämlich das Urheberrecht an diesem Werk. Der Restaurantbesitzer hat in der Regel ein Nutzungsrecht an den Werken. Da Sie aber kein Nutzungsrecht haben, dürfen Sie Fotos dieser Bilder auch nicht ins Internet stellen.

Letztlich kann Ihnen aber auch das Hausrecht des Restaurantbesitzers beim Fotografieren im Wege stehen. Dies hat zwar nichts mit dem Urheberrecht zu tun. Als Inhaber kann der Betreiber Ihnen aber das Fotografieren ausdrücklich untersagen.

Permalink

Tags: Restaurant

Ähnliche Beiträge:

Pilze sammeln im Wald

Genussvoll durch die Pilzsaison

16.08.2018

Verbraucherinfos

Der Spätsommer eröffnet wieder die Pilzsaison und lockt viele Naturfreunde und Feinschmecker in den Wald. Aber wo und in welchen Mengen dürfen Pilzliebhaber eigentlich sammeln?  Auch die Einordnung von essbaren und ungenießbaren Arten ist selbst für routinierte Sammler manchmal schwer. Hier erfahren Sie mehr zu diesen Themen.

Acrylamid in Lebensmitteln

EU-Verordnung: Weniger Acrylamid in Lebensmitteln

3.04.2018

Gesetze & Verordnungen

Der Stoff Acrylamid entsteht beim Backen, Braten und Frittieren von stärkehaltigen Lebensmitteln und gilt als krebserregend. Am 11. April 2018 tritt eine EU-Verordnung in Kraft, die Lebensmittelhersteller und Gastronomiebetriebe aller Art verpflichtet, den Acrylamidgehalt in den entsprechenden Lebensmitteln zu senken. Hier erfahren Sie mehr.

Bier trinken

Biergartenzeit: Ist das Glas halb leer?

11.08.2017

Rechtsfrage des Tages

Biertrinker schätzen Blumen nicht nur in der Vase. Eine schöne Schaumkrone gehört für sie zum Genuss dazu. Hat sich diese gesetzt, ist das Glas allerdings oft deutlich leerer. Ob Ihr Glas trotzdem ausreichend gefüllt ist, und wie Ihnen der Füllstrich helfen kann, erfahren Sie hier.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei